Abo
  • Services:

E-Mail-Betrüger in den Niederlanden gefasst

Angeblich mehrere Millionen US-Dollar erschummelt

Mit einer Phishing-Attacke haben sich ein paar Internetbetrüger mehrere Millionen Dollar ergaunert. Besonders erfolgreich war die Bande mit ihrer Masche in den USA. Nun wurde eine Gruppe von Verdächtigen in den Niederlanden festgenommen.

Artikel veröffentlicht am , nz

Nach einer Serie erfolgreicher Razzien hat die Polizei in den Niederlanden eine Bande von Internetbetrügern aufgespürt und festgenommen. Die Gauner sollen sich mit einem falschen Gewinnspiel mehrere Millionen Dollar erschummelt haben.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

In einer breit angelegten Mailing-Aktion sollen die insgesamt zwölf Verdächtigten E-Mails versendet haben, in denen sie den Empfängern einen stattlichen Gewinn versprochen hätten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Um an das versprochene Geld zu kommen, müssten sie allerdings einen kleinen Beitrag vorstrecken. Tatsächlich hatten die Mail-Absender aber jeden überwiesenen Cent selbst eingesteckt.

Allein in den USA konnten sich die Betrüger auf diese Weise zwei Millionen Dollar erschleichen, hieß es im Polizeibericht - denn trotz zahlreicher Warnungen seien viele Menschen auf das System hereingefallen. Die US-Behörden, die die Ermittlungen unterstützt hatten, haben nun eine Auslieferung der vier Hauptverdächtigen beantragt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Käptn Kompost 23. Feb 2006

Lol, dachte ich mir auch gerade, als ich den Titel las.. ^^

Indyaner 23. Feb 2006

Zitierst du da grade das BGB in einem Fall für die Niederlande? =) ciao


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /