Abo
  • Services:

500 Gramm: Sonys neuer HDV-Camcorder mit 1080i

HDR-HC3 von Sony macht auch Fotos in 2-Megapixel-Auflösung

Mit der HDR-HC3 stellt Sony eine verkleinerte Version seines HDV-Camcorders vor. Das Gerät ist im Gegensatz zum großen Vorbild HDR-HC1 ungefähr ein Viertel leichter und kompakter. Im Camcorder steckt Sonys neuer "ClearVid"-CMOS-Sensor, der zu rauschärmeren Bildern führen soll und eine Auflösung von 2.103.000 Pixeln bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Davor sitzt ein stabilisiertes 10fach-Zoomobjektiv, das einen Brennweitenbereich von 41,3 bis 485 mm im Videobereich und 50,5 bis 594 mm beim Fotografieren abdeckt. Die Anfangslichtstärke liegt bei F1,8 bzw. 2,9. Danach setzt noch ein 80fach vergrößerndes Digitalzoom ein. Im Makro-Modus kann man mit der HDR-HC3 bis zu 37 cm nah an ein Motiv herangehen und dieses dann formatfüllend aufnehmen.

Inhalt:
  1. 500 Gramm: Sonys neuer HDV-Camcorder mit 1080i
  2. 500 Gramm: Sonys neuer HDV-Camcorder mit 1080i

Sony HDR-HC3
Sony HDR-HC3
Die Kamera bietet Verschlusszeiten zwischen 1/2 und 1/425 Sekunden und bietet neben einem automatischen Weißabgleich auch die Verstellung des Weißpunktes in vier Stufen.

Die Kamera soll ab 5 Lux arbeiten, empfohlen werden jedoch mehr als 100 Lux. Der Camcorder ist mit einigen Belichtungsautomatiken sowie Überblendeffekten und anderen Bildspielereien ausgerüstet und bietet neben einer Gegenlichttaste auch eine Blende-Gain-Steuerung. Stereoton nimmt die Kamera als MPEG 1 Audio Layer 2 Stereo auf.

Fotos schießt die Kamera im 4:3-Format mit 2.304 x 1.728 Pixeln oder im 16:9-Format mit 2.304 x 1.296 Pixeln. Außerdem ist es möglich, parallel zum Filmen auch Fotos zu machen - dann allerdings nur in der Auflösung 2.016 x 1.134 Pixel. Ein kleiner Blitz ist auch eingebaut und erhellt die Umgebung zwischen 0,5 und 2,5 Metern.

500 Gramm: Sonys neuer HDV-Camcorder mit 1080i 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 4,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-58%) 12,49€
  4. 72,99€

Folgen Sie uns
       


Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /