• IT-Karriere:
  • Services:

ReactOS: Windows-Klon wird weiterentwickelt

Entwickler: Kein Quelltext aus Windows in ReactOS kopiert

Nachdem die Arbeiten am Windows-Klon ReactOS Ende Januar 2006 zunächst eingestellt wurden, meldet sich das Projekt nun zurück. Die vorübergehende Einstellung erfolgte nach Vorwürfen, ReactOS enthalte Quelltext, der durch Reverse Engineering entstanden ist und gegen geltendes US-Recht verstoße.

Artikel veröffentlicht am ,

Nun aber haben die ReactOS-Entwickler ihre Arbeit wieder aufgenommen und nehmen zu den Vorwürfen Stellung: ReactOS enthalte keinen Quellcode, der aus Quelltexten von Microsoft kopiert wurde, so die Entwickler. Das eigentliche Problem gestaltet sich viel komplizierter.

Stellenmarkt
  1. IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Das ReactOS-Team ist bemüht, einen freien Windows-Klon zu schaffen, ohne dabei Urheberrechte zu verletzten. Entwickler werden daher angewiesen, Code zu markieren, der möglicherweise problematisch ist, was derzeit auf 85 Prozent des Quelltextes zutrifft.

Doch problematisch bedeutet nicht, dass tatsächlich eine Urheberrechtsverletzung vorliegt, vielmehr geht es darum, dass die Code-Teile von Personen geschrieben wurden, die die Chance gehabt hätten, im Windows-Quellcode nachzusehen, wie die konkreten Probleme dort gelöst wurden und dieses Wissen in irgendeiner Form genutzt haben könnten. Diese Teile will das Projekt noch einmal prüfen und ggf. von anderen Personen nochmals entwickeln lassen, bei denen dies von vornherein ausgeschlossen werden kann.

Die Prüfung, welcher Quellcode wirklich ein Problem darstellt, ist dabei schwierig, denn ein Vergleich mit dem Windows-Quellcode schließt sich für die Entwickler aus. Diese bitten daher um Zeit und verweisen darauf, dass immerhin 15 Prozent des Codes untersucht wurden, ohne dass sich etwas finden ließ.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Flow 23. Feb 2006

nana, ich weiß nicht. wine läuft doch unter linux und dieses reactOS ist doch ein...

watndas 22. Feb 2006

JA natürlich den Tag möchte ich erleben wann Microsoft die GNU-Lizenz kauft. lol (aber...

Rebell 22. Feb 2006

Jop, so sehe ich das auch. Die Entwickler wollen aber wahrscheinlich ausschließen, dass...

Angel 22. Feb 2006

Sry, Doppelpost.


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

    Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
    Gemanagte Netzwerke
    Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

    Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
    Von Boris Mayer


        •  /