Abo
  • Services:

ReactOS: Windows-Klon wird weiterentwickelt

Entwickler: Kein Quelltext aus Windows in ReactOS kopiert

Nachdem die Arbeiten am Windows-Klon ReactOS Ende Januar 2006 zunächst eingestellt wurden, meldet sich das Projekt nun zurück. Die vorübergehende Einstellung erfolgte nach Vorwürfen, ReactOS enthalte Quelltext, der durch Reverse Engineering entstanden ist und gegen geltendes US-Recht verstoße.

Artikel veröffentlicht am ,

Nun aber haben die ReactOS-Entwickler ihre Arbeit wieder aufgenommen und nehmen zu den Vorwürfen Stellung: ReactOS enthalte keinen Quellcode, der aus Quelltexten von Microsoft kopiert wurde, so die Entwickler. Das eigentliche Problem gestaltet sich viel komplizierter.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Das ReactOS-Team ist bemüht, einen freien Windows-Klon zu schaffen, ohne dabei Urheberrechte zu verletzten. Entwickler werden daher angewiesen, Code zu markieren, der möglicherweise problematisch ist, was derzeit auf 85 Prozent des Quelltextes zutrifft.

Doch problematisch bedeutet nicht, dass tatsächlich eine Urheberrechtsverletzung vorliegt, vielmehr geht es darum, dass die Code-Teile von Personen geschrieben wurden, die die Chance gehabt hätten, im Windows-Quellcode nachzusehen, wie die konkreten Probleme dort gelöst wurden und dieses Wissen in irgendeiner Form genutzt haben könnten. Diese Teile will das Projekt noch einmal prüfen und ggf. von anderen Personen nochmals entwickeln lassen, bei denen dies von vornherein ausgeschlossen werden kann.

Die Prüfung, welcher Quellcode wirklich ein Problem darstellt, ist dabei schwierig, denn ein Vergleich mit dem Windows-Quellcode schließt sich für die Entwickler aus. Diese bitten daher um Zeit und verweisen darauf, dass immerhin 15 Prozent des Codes untersucht wurden, ohne dass sich etwas finden ließ.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Flow 23. Feb 2006

nana, ich weiß nicht. wine läuft doch unter linux und dieses reactOS ist doch ein...

watndas 22. Feb 2006

JA natürlich den Tag möchte ich erleben wann Microsoft die GNU-Lizenz kauft. lol (aber...

Rebell 22. Feb 2006

Jop, so sehe ich das auch. Die Entwickler wollen aber wahrscheinlich ausschließen, dass...

Angel 22. Feb 2006

Sry, Doppelpost.


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /