Abo
  • Services:

EU plant Europäisches Technologieinstitut ETI

Kommission legt Pläne für Elite-Universität ohne festen Standort vor

Europa soll eine Elite-Universität für Technologie erhalten. Einen entsprechenden Vorschlag für ein "Europäisches Technologieinstitut" (ETI) als Konkurrenz zum US-amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT) unterbreitete jetzt die EU-Kommission dem Europäischen Rat. Das ETI soll zum Markenzeichen für Spitzenqualität in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Innovation werden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Spitzenqualität braucht ein Markenzeichen, und Europa fehlt ein starkes Europäisches Technologieinstitut, das die besten Köpfe und Unternehmen zusammenführt und die Ergebnisse in ganz Europa verbreitet", begründet Kommissions-Präsident José Manuel Barroso die Pläne.

Stellenmarkt
  1. Consultix GmbH, Bremen
  2. Daiichi Sankyo Deutschland GmbH, München

Mit dem ETI soll nach seinem Willen eine flexible Einrichtung mit schlanker Struktur entstehen. Es soll sich der Ausbildung von Hochschulabsolventen und Doktoranden widmen, Forschung betreiben und für Innovation sorgen - konzentriert auf einige strategisch wichtige Fachgebiete sowie auf das Wissenschafts- und Innovationsmanagement.

Das ETI will die Kommission in zwei Ebenen gliedern: Ein Verwaltungsrat und eine Reihe von Wissensgemeinschaften, die sich über ganz Europa erstrecken und in transdisziplinären Bereichen von strategischer Bedeutung arbeiten. Finanziert werden soll das Ganze von Seiten der EU, den Mitgliedsstaaten und der Wirtschaft.

Das geplante europäische Technologieinstitut soll mit Institutionen wie dem MIT in den USA um die weltweit besten Köpfe unter den Studierenden, Forschern und wissenschaftlichen Mitarbeitern buhlen. Diese sollen dann gemeinsam mit führenden Unternehmen Spitzenforschung betreiben, die Ergebnisse entsprechend verbreiten und so zur allgemeinen Verbesserung der Forschungs- und Innovationsmanagementkompetenz beitragen.

Mit Teams aus Angehörigen von Universitäten, Forschungszentren und Unternehmen soll das Institut einen Startvorteil gegenüber traditionell organisierten Universitäten erhalten. Ganz bewusst sollen dabei Möglichkeiten einer privaten Finanzierung einbezogen werden.

Einem typisch europäischen Problem will die Kommission von vornherein aus dem Weg gehen: Die neue Universität soll nicht an einem festen Standort gegründet werden. Vielmehr gehe es um eine rechtlich unabhängige Einrichtung, die in strategisch wichtigen Bereichen die besten Teams und Abteilungen von Hochschulen aus ganz Europa zusammenführt.

Die Europäische Kommission bittet den Europäischen Rat um Unterstützung für das ETI. Noch 2006 soll ein formaler Vorschlag vorgelegt werde. Die Ernennung von Verwaltungsrat und ersten Mitarbeitern soll frühestens 2009 anlaufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. (-5%) 23,79€
  3. 43,99€
  4. 13,99€

kairho 23. Feb 2006

Also ehrlich - du klingst für mich wie ein Neider ders anderen nicht gönnt besser zu...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

      •  /