• IT-Karriere:
  • Services:

Digi-Comp - Mechanischer Spielzeug-Computer wiederbelebt

US-Anbieter Minds-On Toys vertreibt Digi-Comp I v2.0 als Logik-Lernspielzeug

Der vor über 40 Jahren verkaufte, selbst zusammenzubauende mechanische Spielzeug- und Lerncomputer Digi-Comp I erfreut sich immer noch einer treuen Fan-Basis. Nachdem das gute Stück schon seit mindestens 30 Jahren nicht mehr erhältlich war, verkauft Minds-On Toys nun einen verbesserten Nachbau unter dem Namen Digi-Comp I v2.0.

Artikel veröffentlicht am ,

Digi-Comp I aus den 60er-Jahren
Digi-Comp I aus den 60er-Jahren
Das fast schon historische Gerät wurde 1963 von ESR als "mechanisches Äquivalent eines elektronischen Computers" beworben und sollte alles lehren können, was "große elektronische Computer" ausmache. Das war Minds-On Toys zufolge allerdings schon damals eine doch sehr übertriebene Behauptung.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lüdenscheid
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim oder bundesweit

2006: Digi-Comp I v2.0
2006: Digi-Comp I v2.0
Dafür soll der Digi-Comp als Logik-Spielzeug aber für jeden auf anschauliche Weise Grundlagen der Informatik vermitteln können, etwa das binäre Nummernsystem, die Funktionsweise Boolescher Algebra und die Problemlösung. Dass das alte - und vermutlich auch das neue - System seine Reize hat, zeigt die Yahoo Group FriendsOfDigiComp, die sich dem seltenen Gerät widmet.

"In einem Zeitalter, in dem Benutzeroberflächen alles sind, was Kinder über Computer wissen, und dahinter stehende Mechanismen jeder Art schwerer zu beobachten (und noch weniger anzufassen) sind, stellen die Mechanik und Logik des Digi-Comp eine einzigartige Verbindung zwischen Hand und Verstand her", wirbt Minds-On Toys für den neuen Digi-Comp.

... als Bausatz
... als Bausatz
In seiner reinkarnierten Form soll der aus 80 beschichteten Pappstücken (Material: "Kromekote"), Gummibändern, Plastikröhren und Stahlstangen selbst aufzubauende Digi-Comp mit einigen Verbesserungen und einer modernisierten Aufbau- und Bedienungsanleitung aufwarten. Dazu kommt noch eine Sektion in der Anleitung, die sich 30 Experimenten und Aufgaben widmet. Nur ebenfalls benötigter Klebstoff liegt nicht bei. Der Aufbau des Digi-Comp I v2.0 soll mit einigen Stunden Bastelarbeit verbunden sein.

Der bisher nur in den USA angebotene Digi-Comp I v2.0 kostet rund 50,- US-Dollar zzgl. Steuer und Versandkosten - beim Online-Auktionshaus eBay soll der Ur-Digi-Comp aus den 60er-Jahren teils für bis über 100,- US-Dollar zu finden sein. Die 100 Bausätze aus der ersten Produktions-Charge sollen bereits ausverkauft sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

Jemand 23. Feb 2006

http://www.wolfgang-back.com/knowhow_home.php

ARGHowitsch 22. Feb 2006

mensch bist du ein vollhonk! *kopf-an-spitze-ecke-hau*


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /