Universal bringt Filme aufs Handy

Ganz kleines Kino stark geschnitten

Großes Kino erlebt man am besten vor großer Leinwand. Wenn es nach Universal geht, sehen die Filmfans Hollywood-Blockbuster demnächst aber auch im Miniformat auf dem Handy.

Artikel veröffentlicht am , nz

Die Universal Studios Consumers Product Group will demnach 75 Kinofilme und Fernsehshows für den Vetrieb im Handy-Format freigeben. Darunter sind Filme wie Hannibal, Apollo 13, E.T., Flipper und Psycho.

Stellenmarkt
  1. (Senior) ABAP-Entwickler (w/m/d)
    ITARICON Gesellschaft für IT-Architektur und Integrationsberatung mbH, Dresden (Home-Office möglich)
  2. IT System- und Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
Detailsuche

Allerdings sollen die Filme nicht in voller Länge gezeigt werden, sondern als gekürzte Video Clips auf den Markt kommen. Dazu soll es MMS, Wallpaper, Screensaver oder Klingeltöne geben.

Das Filmstudio kooperiert für das Angebot mit der US-Firma Corbis und dem italienischen Unternehmen Buongiorno Vitaminic. Das Mobile-Content-Unternehmen erreicht nach eigenen Angaben mit seiner Marke "Blinko" weltweit mehr 900 Millionen Kunden.

Ob und wann die Filmstücke auch in Deutschland auf Mobiltelefone geladen werden können, steht bislang nicht fest. Marketing-Managerin Katrin Hensgens sagte der Nachrichtenagentur pressetext, die Preisspanne werde zwischen 1,49 bis 3,49 Euro variieren, jedoch hänge das auch vom jeweiligen Land und Mobilfunkanbieter ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Abdul 22. Feb 2006

Einfach nur iditotisch ...

Skythediver 22. Feb 2006

Hey, also wenn jemand Filme unbedingt auf dem Handy haben will, was wegen dem viel zu...

gooooom 22. Feb 2006

E.T. - nachhause telefonieren... guter Witz! http://hundl.blogspot.com/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Playstation Plus im Test
Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
Von Peter Steinlechner

Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
Artikel
  1. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

  2. Versionskontrolle: Git 2.37 beschleunigt Arbeit mit Teil-Repositorys
    Versionskontrolle
    Git 2.37 beschleunigt Arbeit mit Teil-Repositorys

    Das Werkzeug Git unterstützt bereits Teil-Check-outs. Mit dem Sparse-Index soll dies noch schneller werden.

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Razer Viper V2 Pro günstig wie nie: 144,74€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€)[Werbung]
    •  /