Abo
  • Services:

Star Trek Online - Erste Bilder aus dem Spiel

Onlinespiel will Innenleben der Raumschiffe nah am Original halten

Auch wenn Star Trek Online noch eine Weile von der Veröffentlichung entfernt ist, sind die Arbeiten an der Grafikengine des Online-Rollenspiels mittlerweile so weit fortgeschritten, dass der Entwickler Perpetual erste Screenshots veröffentlicht hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Um ein möglichst authentisches Universum für die Spieler zu schaffen, hat Perpetual einige Mitarbeiter angeheuert, die bereits an den Film- und Fernsehproduktionen von Star Trek gearbeitet haben. Die ersten beiden Screenshots, die Perpetual jetzt veröffentlicht hat, sollen einen ersten Eindruck vermitteln, wie das Spiel einmal aussehen soll.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Derzeit ist man vor allem damit beschäftigt, ein Schiff der Galaxy-Klasse zu modellieren. Dabei handelt es sich um die Schiffsklasse, welche die Enterprise D in "Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert" unter Captain Picard darstellte.

Screenshot #2
Screenshot #2
Auf der Seite Gamasutra.com hat Ian Pieragostini, der Lead Client Engineer von Star Trek Online, einige Details zu den Arbeitsschritten veröffentlicht, die notwendig waren, um die Grafikengine möglichst nahe an das Original zu bringen. Denn das sei es, was die Fans haben wollen, "Star Trek Fans wissen, wie das Innenleben eines Raumschiffs aussieht", so Pieragostini.

Die gezeigten Screenshots sollen in der Qualität nahezu dem entsprechen, was die Spieler bei dem fertig gestellten Spiel zu sehen bekommen. Nichtsdestotrotz ist die Grafikengine noch nicht fertig; die Feinarbeit, also in etwa die letzten 10 Prozent der Entwicklung, sollen rund 90 Prozent der Zeit beanspruchen und wurden dementsprechend noch nicht umgesetzt.

Für die Feinarbeit hat Star Trek Online auch noch einige Zeit, soll es doch frühestens im Jahr 2007 erscheinen.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Soroun 24. Feb 2006

...solls auch geben! Frag mich nur warum die vom LEXX Sektor immer noch den bunten trash...

Pre@cher 24. Feb 2006

doppelautsch! ^^

iNsuRRecTiON 24. Feb 2006

Hey, also ich finde schon das die Grafik auf den 2 Bildern ziemlich gut aussieht...

Hotohori 22. Feb 2006

Stimmt schon, die meisten Petitionen bringen nichts, aber die ein oder andere Petition...

Gast 22. Feb 2006

die Bilder haben mir zuviele kanten an stellen die abgerundet seien sollten, das kann man...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /