• IT-Karriere:
  • Services:

Star Trek Online - Erste Bilder aus dem Spiel

Onlinespiel will Innenleben der Raumschiffe nah am Original halten

Auch wenn Star Trek Online noch eine Weile von der Veröffentlichung entfernt ist, sind die Arbeiten an der Grafikengine des Online-Rollenspiels mittlerweile so weit fortgeschritten, dass der Entwickler Perpetual erste Screenshots veröffentlicht hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Um ein möglichst authentisches Universum für die Spieler zu schaffen, hat Perpetual einige Mitarbeiter angeheuert, die bereits an den Film- und Fernsehproduktionen von Star Trek gearbeitet haben. Die ersten beiden Screenshots, die Perpetual jetzt veröffentlicht hat, sollen einen ersten Eindruck vermitteln, wie das Spiel einmal aussehen soll.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden

Derzeit ist man vor allem damit beschäftigt, ein Schiff der Galaxy-Klasse zu modellieren. Dabei handelt es sich um die Schiffsklasse, welche die Enterprise D in "Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert" unter Captain Picard darstellte.

Screenshot #2
Screenshot #2
Auf der Seite Gamasutra.com hat Ian Pieragostini, der Lead Client Engineer von Star Trek Online, einige Details zu den Arbeitsschritten veröffentlicht, die notwendig waren, um die Grafikengine möglichst nahe an das Original zu bringen. Denn das sei es, was die Fans haben wollen, "Star Trek Fans wissen, wie das Innenleben eines Raumschiffs aussieht", so Pieragostini.

Die gezeigten Screenshots sollen in der Qualität nahezu dem entsprechen, was die Spieler bei dem fertig gestellten Spiel zu sehen bekommen. Nichtsdestotrotz ist die Grafikengine noch nicht fertig; die Feinarbeit, also in etwa die letzten 10 Prozent der Entwicklung, sollen rund 90 Prozent der Zeit beanspruchen und wurden dementsprechend noch nicht umgesetzt.

Für die Feinarbeit hat Star Trek Online auch noch einige Zeit, soll es doch frühestens im Jahr 2007 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. (-14%) 42,99€

Soroun 24. Feb 2006

...solls auch geben! Frag mich nur warum die vom LEXX Sektor immer noch den bunten trash...

Pre@cher 24. Feb 2006

doppelautsch! ^^

iNsuRRecTiON 24. Feb 2006

Hey, also ich finde schon das die Grafik auf den 2 Bildern ziemlich gut aussieht...

Hotohori 22. Feb 2006

Stimmt schon, die meisten Petitionen bringen nichts, aber die ein oder andere Petition...

Gast 22. Feb 2006

die Bilder haben mir zuviele kanten an stellen die abgerundet seien sollten, das kann man...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /