Abo
  • Services:

Sony liefert seinen ersten DVD-Brenner mit DVD-RAM-Support

Per Knopfdruck lässt sich die Medienqualitätserkennung umgehen

Sony hat seinen ersten DVD-Brenner vorgestellt, der neben DVD+R/RW und DVD-R/RW sowie entsprechenden Dual-Layer-Medien auch DVD-RAMs beschreiben kann. Einige andere Hersteller, wie etwa LG Electronics, bieten bereits seit längerem entsprechende Multiformatlaufwerke an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DW-G120A soll die wiederbeschreibbaren DVD-RAM-Medien mit bis zu 5facher Geschwindigkeit mit Daten füllen können. DVD-RW- (6fach) und DVD+RW-Medien (8fach) werden etwas schneller wiederbeschrieben. Double-Layer-DVDs beschreibt das Gerät mit bis zu 4facher (DVD-R DL) bzw. bis zu 8facher (DVD+R DL) Geschwindigkeit. Bei herkömmlichen, nur einmal beschreibbaren DVD-R- und DVD+R-Medien gibt Sony eine jeweils bis zu 16fache Schreibgeschwindigkeit an. CDs werden mit bis zu 48facher (CD-R) bzw. 32facher (CD-RW) gebrannt.

Stellenmarkt
  1. L&W CONSOLIDATION GmbH, Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Langenfeld
  2. Rheinische Post Mediengruppe, Düsseldorf

Mit dem DW-G120A bietet Sony einen an die IDE/ATAPI-Schnittstelle anzuschließenden Brenner, ein SATA-Modell wurde bisher nicht in Aussicht gestellt. Mit dabei ist die übliche, in modernen DVD-Brennern zu findende Technik von der Vibrationsreduktion bis zur automatischen Ermittlung der Rohlingsqualität mit entsprechender Brenngeschwindigkeitsanpassung.

Wenn das Laufwerk CDs auf Grund der Qualitätsanalyse beispielsweise nur mit maximal 40facher statt 48facher Schreibgeschwindigkeit befüllen will, sollen Nutzer diese Sicherheitsfunktion per Knopfdruck übergehen können. Wichtiger erscheint allerdings, dass Sony angibt, dass es sich um eines der kürzesten Laufwerke (16,5 cm) am Markt handelt, was insbesondere für kompakte Rechner interessant ist.

Sony hat bereits mit der Auslieferung der OEM-Version des in Weiß und Schwarz angebotenen DW-G120A begonnen. Eine schlicht verpackte, nur mit schwarzem Gehäuse erhältliche Einzelhandelsversion mit Modellnummer DW-G120ABR (Sony "Brown Box" Kit) soll Anfang März 2006 folgen. Den Straßenpreis hierfür gibt Sony mit 55,- Euro an, inklusive beiliegender abgespeckter Nero-Software.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 399€

craesh 22. Feb 2006

Gut gekontert :) Aber ich bleib dabei: Tochterfirmen-Politik = Konzern-Politik...

Angel 22. Feb 2006

Vermutlich nicht, aber Fragen kann ja nicht schaden. Schade, dass kaum ein Hersteller...

pixel2 22. Feb 2006

was ander schon vor jahren gemacht haben, schafft ihr jetzt kurz vor ende der DVD. ganz...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

      •  /