• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Winamp-Version synchronisiert sich mit MP3-Playern

Winamp 5.2 beseitigt aktuelles Sicherheitsloch

Mit einer neuen Winamp-Version wird ein vor rund einer Woche bekannt gewordenes Sicherheitsloch geschlossen, worüber Angreifer beliebigen Programmcode auf fremde Systeme schleusen konnten. Außerdem bietet Winamp 5.2 nun die Möglichkeit, Daten mit portablen Musik-Playern auszutauschen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der neuen Synchronisationsfunktion in Winamp 5.2 können Musikdateien mit tragbaren Media-Playern ausgetauscht werden. Nach Herstellerangaben werden Apples iPod, die Geräte von Creative sowie die Modelle mit Microsoft-Betriebssystem unterstützt. Die Installationsroutine bietet endlich Mehrbenutzerprofile und merkt sich gewählte Installationseinstellungen, um diese bei einer erneuten Installation zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. SCHOTT AG, Mitterteich

Auch die kostenpflichtige Pro-Version von Winamp wurde aufgebohrt und bietet nun einen aacPlus-Encoder von Coding Technologies, um Daten damit zu kodieren. Ansonsten wurden in beiden Winamp-Versionen verschiedene Programmfehler behoben, so dass die Software nun zuverlässiger und stabiler zu Werke gehen sollte.

Auch das jüngst bekannt gewordene Sicherheitsloch wird mit der aktuellen Winamp-Version geschlossen. Über manipulierte Playlisten-Dateien kann ein Angreifer einen Buffer Overflow in Winamp 5.13 und womöglich auch in früheren Versionen auslösen, um beliebigen Programmcode auszuführen und sich so eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System zu verschaffen. Ein Angreifer muss dazu lediglich eine manipulierte Playlisten-Datei im Format .m3u etwa auf einer Webseite zum Download bereitstellen oder per E-Mail versenden und seine Opfer so zum Öffnen dieser Datei bringen.

Nullsoft bietet Winamp 5.2 ab sofort für die Windows-Plattform als Lite- und Pro-Version zum Download an. Während die Lite-Ausführung kostenlos genutzt werden kann, fällt für die Nutzung der Pro-Version eine Registrierungsgebühr in Höhe von 19,95 US-Dollar an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11€
  2. 3,50€
  3. 12,49€

Martin F. 22. Feb 2006

Scheiße ist gesund, Millionen fliegen können nicht irren :)

REal 22. Feb 2006

Danke für den Link!! ;)

dot-comedy 22. Feb 2006

Nach schlechten Erfahrungen deinstalliere ich vor einem Update grundsätzlich die...

Bernd123 22. Feb 2006

Versuch mal http://download.nullsoft.com/winamp/client/winamp52_pro.exe Funzt

Martin F. 22. Feb 2006

Nein, die "alte 5.2" wurde mit 5.02 betitelt, jetzt ist es quasi die 5.20.


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /