Abo
  • Services:
Anzeige

Podcast gegen Geld bei iTunes

Comedian Ricky Gervais will mit Podcasting Geld verdienen

Der britische Comedian Ricky Gervais will noch im Februar den ersten kostenpflichtigen Podcast starten. Vertrieben wird die Sendung über Apples Online-Musikladen und Audible.

Bislang gilt Podcasting vielen Internetnutzern noch als Hobby. Selbst Profis lassen sich ihre Arbeit höchstens durch Werbetreibende oder Sponsoren bezahlen. Kostenpflichtige Internet-Hörsendungen werden dagegen bislang nur vereinzelt angeboten, weil unklar war, ob sie überhaupt gekauft werden.

Der britische Comedian Ricky Gervais, vor allem bekannt als Autor und Star der BBC-Kultsendung "The Office" (Vorbild für die Pro-Sieben-Show "Stromberg"), ändert das nun: Ab dem 28. Februar wird sein populärer Podcast Geld kosten.

Anzeige

Die Chancen, dass das Konzept aufgeht, stehen nicht schlecht: Gervais hat bereits mit seinem kostenlosen Podcast große Erfolge gefeiert, er soll weltweit 2,9 Millionen Mal heruntergeladen worden sein. Wenn davon nun genügend Hörer zu zahlenden Abonnenten werden, hat sich der Vorstoß laut Gervais bereits gelohnt.

Der Preis pro Sendung liegt bei 95 britischen Pence, ein Gesamtpaket aus vier halbstündigen Shows soll 3,75 Pfund kosten. Vertrieben wird die Sendung über Apples Online-Musikladen iTunes Music Store, über den bereits der kostenlose Gervais-Podcast angeboten wurde. Außerdem hat Gervais einen Vertrag mit dem Hörbuchspezialisten Audible geschlossen, der als zweiter Vertriebsweg dient.

Gervais wird die Show-Sendung zusammen mit seinem Autorenpartner Stephen Merchant und dem Newcomer Karl Pilkington durchführen. Inhaltlich dürfte sich wenig ändern - bislang reißt Gervais mit seinen beiden Mitstreitern vor allem Witze und debattiert über aktuelle Dinge, die ihm in seinem Leben auffallen.

Kostenpflichtige Comedy-Sendungen werden im iTunes Music Store bereits vertrieben - so gibt Harald Schmidt dort regelmäßig seinen "iSchmidt-Kommentar" ab, den man für 99 Cent kaufen kann. Ein echter Podcast ist dies allerdings nicht, zumindest läuft die Sendung nicht unter diesem Label.

Podcasts über Werbung finanzieren will hier zu Lande die Agentur AD ON Media, die unter dopcast.de ein Portal zum Thema Podcasting geschaffen hat. Ziel der Onlinewerber ist die Vernetzung der Podcaster untereinander und anschließend darauf basierend die Schaffung der ersten deutschsprachigen Plattform zur Vermarktung von Podcasts.


eye home zur Startseite
Oger 22. Feb 2006

Heheheheheheheheheh......

Oger 22. Feb 2006

Heheheheheheheheheh......

Michael 22. Feb 2006

Nein, es ist genau umgekehrt. Die Show wurde explizit als Podcast vermarktet (oder wieso...

Jason Blick 22. Feb 2006

Man kann schon Geld mit Podcasts verdienen, aber für die Hörer sollte es immer kostenlos...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Ingolstadt
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. WESTPRESS, Hamm
  4. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität abgeschafft

    Die doppelte Selbstentmachtung der US-Internetaufsicht

  2. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  3. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  4. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  5. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  6. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  7. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  8. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  9. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  10. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: Warum das Zeug nicht einfach ins Gießwasser...

    Sarkastius | 07:22

  2. Re: Wo kommt die Energie dafür her?

    Sarkastius | 07:21

  3. Re: Das ist das ENDE von Star Citizen

    Ipa | 07:20

  4. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    Spike79 | 07:16

  5. Re: An alle Experten: Ihr lagt wieder mal falsch!

    Seradest | 07:14


  1. 07:17

  2. 16:10

  3. 15:30

  4. 15:19

  5. 14:50

  6. 14:44

  7. 14:43

  8. 14:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel