Weniger Verluste bei Lycos Europe

Umsatz klettert um 21 Prozent, aber die Werbeerlöse gehen zurück

Lycos Europe hat 2005 einen Umsatz von 125,5 Millionen Euro erzielt, ein Umsatzwachstum von 21 Prozent. Unter dem Strich bleibt ein Jahresfehlbetrag 2005 von 20,2 Millionen Euro gegenüber einem Verlust von 45,5 Millionen Euro im Vorjahr. Das EBITDA-Ergebnis verbesserte sich um 64 Prozent auf minus 12,3 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Umsatzerlöse verteilen sich dabei nahezu gleichmäßig auf die drei Hauptumsatzbereiche "Kostenpflichtige Dienste & Shopping", "Internetzugang" (Interconnect) und "Online-Werbung". Der überproportional wachsende Bereich "Kostenpflichtige Dienste & Shopping" trug mit einem Anteil von 35 Prozent zum Gesamtumsatz bei und belief sich im Jahr 2005 auf 43,8 Millionen Euro, was einem Anstieg um 40,6 Prozent im Vergleich zu 2004 entspricht.

Stellenmarkt
  1. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die Umsätze aus dem Bereich Internetzugang nahmen um 38,0 Prozent im Jahresvergleich zu und trugen mit 40,3 Millionen Euro 32 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Im Bereich der Onlinewerbung gingen die Umsätze um 2,9 Prozent auf 40,1 Millionen Euro zurück.

Dabei erzielte Lycos Europe im vierten Quartal 2005 ein ausgeglichenes EBITDA-Ergebnis, was das Unternehmen mit einer erfolgreichen Umsetzung von Kostenoptimierungsmaßnahmen und damit einer wesentlich verbesserten Kostenbasis begründet.

Die liquiden Mittel und Einlagen betrugen zum 31. Dezember 2005 105,1 Millionen Euro und nahmen somit um 14 Prozent verglichen mit dem 31. Dezember 2004 ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /