Abo
  • Services:

Nikon: Digitalkamera-Trio mit 4 bis 6 Megapixeln

Neue Einsteigerkameras mit Gesichtserkennung

Nikon hat mit den neuen Modellen Coolpix L2, L3 und L4 seine Einsteigerserie erweitert. Die Geräte unterscheiden sich vornehmlich durch ihre Auflösungen - allen ist ein 3fach-Zoom sowie ein 2-Zoll-Display gemein, das allerdings bei der L2 und L3 86.000 Bildpunkte besitzt und bei der L4 114.000 Pixel.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Coolpix L2 bietet eine Bildauflösung von 6 Megapixeln, während die Coolpix L3 mit 5,1 Megapixel auskommt und bei der Coolpix L4 ein 4-Megapixel-Sensor verbaut wurde.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Nikon Coolpix L2/L3
Nikon Coolpix L2/L3
Die Optiken bieten ein Brennweitenspektrum von 38 bis 116 mm, wobei bei der L4 das Zoom nur bis 114 mm reicht. Alle Angaben sind auf das Kleinbildformat bezogen. Die Anfangsblendenöffnungen liegen bei der L2 und L3 bei F3,2 bis F5,3, während die L4 mit F2,8 bis F4,9 etwas lichtstärker ist.

Alle Drei haben einen Autofokus-Modus, der Gesichter erkennen und automatisch auf diese scharf stellen soll. Darüber hinaus gibt es auch noch einen Punkt-Autofokus. Die Kameras sind außer mit einem Automatikmodus auch noch mit 15 verschiedenen Motivprogrammen ausgestattet, die für typische Fotosituationen sinnvolle Grundeinstellungen mitbringen.

Außerdem ist Nikons Bildverbesserungsfunktion D-Lighting und eine Rote-Augen- Korrektur eingebaut. Die D-Lighting-Funktion soll die Detailzeichnung in zu dunkel geratenen Bildpartien verbessern, ohne dass die korrekt belichteten Bildteile dabei zu hell werden.

Das eingebaute Blitzlicht weist laut Nikon eine Reichweite von 0,3 bis 3 m (Weitwinkel) und 0,3 bis 1,75 m (Tele) bei der L2 und L3 auf. Die L4 schafft mit ihrem Blitzlicht eine Ausleuchtung von 0,4 bis 3 m (Weitwinkel) und 0,4 bis 1,7 m im Telebereich.

Die L2 und L3 können Videos mit 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde mit Ton aufnehmen, bei der L4 ist dies nur ohne Ton und mit 15 Bildern pro Sekunde bei gleicher Auflösung möglich.

Nikon Coolpix L4
Nikon Coolpix L4
Alle drei Kameras der Coolpix-L-Klasse speichern auf SD-Karten und sind mit 23 MByte internem Speicher (Coolpix L2 und L3) sowie 10 MByte bei der Coolpix L4 bestückt. Zur Stromversorgung werden AA-Akkus genutzt. Die L2 und L3 messen 60,5 x 91 x 26 mm bei einem Leergewicht von 120 Gramm, während die Maße der L4 bei 60,5 x 86,5 x 34,5 mm und das Gewicht bei 115 Gramm liegt.

Die neuen Modelle sind in den Farben "Grau Metallic" (L2), "Silber" und "Matt Schwarz" (L3) sowie "Silber" (L4) erhältlich. Die Coolpix L2 und L3 sollen Ende Februar 2006, die Coolpix L4 Ende März 2006 erscheinen. Für die L2 werden 249,- Euro verlangt, für die L3 219,- Euro und für die L4 159,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

sf (Golem.de) 22. Feb 2006

Da hatte sich noch eine "1" eingeschlichen, die nun entfernt wurde. Vielen Dank für den...

digicamclub.de 22. Feb 2006

Hallo Forum :-) 3fach Zoom - für den Einsteiger sicherlich nett, jedoch habe ich damals...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /