Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Darwinia - Gelungene Independent-Überraschung

Mix aus Strategie, Action und vielen guten Ideen

Abseits der großen Spiele-Publisher gibt es heutzutage nur noch wenige unabhängige und kleine Entwickler-Teams, die wirklich interessante Spiele entwickeln - die Entwicklungskosten für einen zeitgemäßen Titel sind in den letzten Jahren derart in die Höhe geschossen, dass kaum Raum bleibt für kleine und finanzschwache Unternehmen. Ab und zu gelingt trotzdem mal ein paar Entwicklern eine sehenswerte Ausnahme von der Regel - wie etwa "Darwinia", das von Introversion Software gerade mal mit einer Hand voll Programmierern erschaffen wurde.

Screenshot #4
Screenshot #4
Eines vorweg: Darwinia ist sicherlich nichts für absolute Gelegenheitsspieler. Der Titel wartet mit ebenso innovativen wie ungewöhnlichen Ideen auf und präsentiert das Ganze in einer Grafik, die mit "retro" eigentlich nur unzureichend beschrieben ist - ein gewisses Faible für Experimente und Software jenseits des Mainstreams sollte man also schon mitbringen, will man hier Spaß haben. Dann allerdings kann es auch losgehen mit einer der sicherlich technisch nicht perfektesten, dafür aber zweifelsohne ungewöhnlichsten Spielerfahrungen der letzten Monate.

Anzeige

Screenshot #7
Screenshot #7
Schon die Hintergrundgeschichte ist alles andere als Standardkost: Bei Darwinia handelt es sich laut den Entwicklern um eine digitale Welt, die von einem gewissen Dr. Sepulveda erschaffen wurde - eine etwas seltsame Person, die ihr Geld einst mit dem Verkauf von Heimcomputern machte, dabei aber böse auf die Nase fiel. Mit Darwinia und dessen Bewohnern wollte er sich nun einem neuen Betätigungsfeld zuwenden: dem Erforschen künstlicher Intelligenz. Allerdings sollte man sich unter diesen Bewohnern keine allzu komplexen Lebewesen vorstellen, optisch sind sie nämlich nicht viel mehr als ein grüner Strich. Allerdings ein grüner Strich, der durchaus über eigene DNS verfügt und somit zu etwas Besonderem wird.

Eigentlich sollten sich diese Darwinia-Bewohner ruhig und friedlich immer weiterentwickeln und fortpflanzen, ein böses Virus macht das Ganze aber leider unmöglich und bedroht das Volk der grünen Strichmännchen mit der Ausrottung. Nun muss der Spieler also den Darwinianern unter die Arme greifen - und seinerseits das rote Virus bekämpfen. Nach typischer Strategiespielmanier warten fortan diverse Missionen darauf, gelöst zu werden - so gilt es dann unter anderem, immer mehr Bereiche der Welt vom Virus zu befreien. Dafür gibt es diverse Einheiten: Soldaten, die per Mausklick drauflosballern, Ingenieure, die die DNS gestorbener Männchen einsammeln, oder Offiziere, die die Darwinianer durch die Gegend scheuchen.

Spieletest: Darwinia - Gelungene Independent-Überraschung 

eye home zur Startseite
~The Judge~ 28. Feb 2006

Bei ATI weiss ich das nicht, aber ein guter Start ist sicherlich Rechtsklick...

koernel 24. Feb 2006

Golem ist klasse. Man wird ja nicht gezwungen, hier Artikel zu lesen. Über die Jahre...

Zuschauer 24. Feb 2006

Hmmm.. Ich hätte von dem Spiel sonst auch nichts mitbekommen. Vielleicht sollte man, wenn...

eliot 23. Feb 2006

Das mit OpnenGl auch anderes möglich ist zeigt Quake 4 oder Doom3 ganz gut. Ich finde...

~The Judge~ 23. Feb 2006

Löschbolzen, richtig! ;) Jo, den Film kann man immer mal wieder gut anschauen. Vor allem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  4. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 199€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Anbieterbezeichnung so langsam überholt

    Golressy | 02:39

  2. Re: Macht da bitte nicht mit

    sofries | 02:33

  3. Re: Activision patentiert Förderung von Krebs

    sofries | 02:17

  4. Re: Kosten ...

    DAUVersteher | 02:11

  5. Re: 50MBps

    bombinho | 02:01


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel