Abo
  • Services:

Canon Pixma Pro 9500: Zehn Tintenpatronen in einem Drucker

Kleiner Bruder Pro 9000 mit immerhin acht Patronen an Bord

Vor wenigen Jahren waren Vier-Farb-Tintendrucker noch das Maß aller Dinge, danach wurden es immer mehr Patronen für immer realistischere Fotodrucke. Den Vogel schießt Canon jetzt mit einem Zehn-Farb-Tintendrucker ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pixma Pro 9500 ist ein A3-Drucker, der auch Ausdrucke in Übergröße erstellen kann. Ihm zur Seite steht mit dem Pro 9000 ein weiteres A3+-Gerät mit immerhin noch acht Tintentöpfen. Beim 9500er sind es pigmentierte Tinten, während beim 9000er farbstoffbasierte Tinten zum Einsatz kommen.

Stellenmarkt
  1. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Beide Drucker sollen hochgerechnet Auflösungen von bis zu 4.800 x 2.400 dpi erreichen, wobei die Tröpfchengröße bei 3 (Pro 9500) bzw. 2 Picolitern (Pro 9000) liegt. Beim Pixma Pro 9500 sind es vor allem gleich drei "schwarze" Tinten, die je nach Papier zum Einsatz kommen. Der Drucker benutzt dann entweder Grau und Fotoschwarz oder Grau und Mattschwarz.

Canon Pixma Pro 9000
Canon Pixma Pro 9000
Der Pixma Pro 9000 als Nachfolger des i9950 soll vor allem durch lang anhaltende Farbstabilität und einen weiten Farb- und Tonwertumfang glänzen. Ein A3+-Fotodruck soll bei ihm im Standardmodus 83 Sekunden benötigen.

Die Geräte sind mit einer Rollvorrichtung ausgestattet, die das Verschieben der offenbar nicht so leichten Drucker erleichtern soll. Die Geräte verarbeiten auch dickeres Papier bis zu 1,2 mm Stärke - dieses wird nicht gebogen, sondern gerade eingezogen.

Die mitgelieferte Software "Easy-PhotoPrint Pro" bietet die Nutzung von ICC-Farbprofilen und kann Ausdrucke mit verschiedenen Abstufungen in Farbbalance, Helligkeit und Kontrast selbstständig erstellen.

Canon Pixma Pro 9500
Canon Pixma Pro 9500
Darüber hinaus gestattet die Software in Verbindung mit der "Canon Digital Photo Professional Software Version 2.1" die Ausgabe von RAW-Bilddateien der Canon-EOS-Kameras, ohne dass man dabei eine Umwandlung in das TIFF- oder JPEG-Format vornehmen muss.

Auch ein Plug-In für Photoshop CS/CS2 ist im Lieferumfang enthalten. Die Treiber der Pixma-Pro-Modelle sind für Windows 98/Me/2000/XP und MacOS X v.10.2.1 oder höher gemacht.

Der Canon Pixma Pro 9500 soll erst ab Herbst 2006 erscheinen und 799,- Euro kosten, während es den Pixma Pro 9000 schon im April 2006 für 599,- Euro geben soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-78%) 1,11€

Bodo Kaiser 28. Okt 2008

4650 22. Feb 2006

jap, so gings mir auch, aber jetzt ist wie bei HP ein Chip drauf, der patentiert ist, und...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /