• IT-Karriere:
  • Services:

Coolpix S5 und S6: Nikons neue Flachmänner

Kontinuierliche Serienaufnahmen mit ungefähr 2,2 Bildern pro Sekunde können die beiden Kameras ebenfalls schießen. Außerdem ist eine Intervallaufnahme möglich, die innerhalb bestimmter Zeitabstände selbstständig Aufnahmen macht. So können beispielsweise sehr langsame Vorgänge wie das Aufblühen von Blüten dokumentiert werden.

Stellenmarkt
  1. EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. Universität Potsdam, Potsdam Innenstadt

Zudem sind beide Geräte in der Lage, Filmchen mit bis zu 640 x 480 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde samt Ton zu drehen. Dazu kommt eine Funktion für Zeitrafferclips. Wer möchte, kann sich die Bilder im Speicher mit Hilfe einer Kalenderfunktion nach Aufnahmedatum sortiert anzeigen lassen.

Coolpix S6
Coolpix S6
Die Coolpix S6 ist im Gegensatz zu der S5 mit einem WLAN-Modul bestückt, das sich auf den Standard IEEE 802.11b/g versteht. So können Bilder nach der Aufnahme an einen Rechner übertragen werden. Nikon bietet mit dem PD-10 auch einen Wireless-LAN-Druckeradapter an, der PictBridge-kompatible Drucker WLAN-fähig macht. So kann von der S6 auch kabellos gedruckt werden. Beide Apparate haben außerdem einen USB-Anschluss und können auch an Fernseher angesteckt werden.

Die Kameras messen 93 x 59 x 20 mm (S5) bzw. 100,5 x 60 x 21 mm bei einem ungefähren Leergewicht von 140 Gramm. Beide speichern auf SD-Karten und bieten einen kamerainternen Speicher von 21 bzw. 20 MByte. Wie lange der Lithium-Ionen-Akku durchhält, teilte der Hersteller nicht mit.

Die S5 wird silberfarben und die S6 in den Farben Silber, Grau Metallic und Mattschwarz angeboten. Die Nikon Coolpix S5 soll es ab Ende Februar 2006 geben, die Coolpix S6 ab Ende März 2006. Für die S5 sind 379,- Euro fällig, während Nikon für die S6 469,- Euro verlangt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Coolpix S5 und S6: Nikons neue Flachmänner
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 326,74€
  3. 499,90€

humel 22. Feb 2006

hm.. wie sieht es mit der belichtungszeit? Vor allem ohne den Blitz? Das thema ist ewiges...

adba 21. Feb 2006

Genau... aber jetzt wurde es korrigiert... gut


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /