Abo
  • Services:

Intel investiert in deutschen WiMAX-Anbieter

Deutsche Breitbanddienste will WiMAX-Ausbau vorantreiben

Intel investiert über seinen Venture-Capital-Arm in den Heidelberger WiMAX-Anbieter Deutsche Breitband Dienste (DBD). Das Unternehmen will das Geld nutzen, um seine Breitbanddienste in Deutschland weiter auszubauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Intel ist die Investition in den WiMAX-Netzwerkbetreiber Teil eines langfristigen, globalen Investitionsprogramms in WiMAX-Technologie, -Lösungen und -Dienste, will Intel doch entsprechende Chips verkaufen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Laut DBD-Geschäftsführer Fabio Zoffi erfährt sein Unternehmen regen Kundenzuwachs in allen Regionen und Städten, in denen es bisher WiMAX-basierte Internetzugänge und VoIP-Dienste anbietet. DBD ist unter anderem in Berlin und Heidelberg aktiv.

WiMAX, die Abkürzung für Worldwide Interoperability for Microwave Access, ist eine standardbasierte Funktechnologie, die schnelle Breitbandanschlüsse über große Entfernungen für Unternehmen, Haushalte und mobile Funknetzwerke ermöglicht. Der neue Standard IEEE 802.16e erlaubt darüber hinaus einen mobilen Zugang zu breitbandigem Internet.

Nun will DBD zusammen mit Intel drahtlose Breitband-Zugangsdienste über WiMAX-Netzwerke in Deutschland vermarkten und dabei die WiMAX-Chips von Intel einsetzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 15,99€
  2. 12,49€
  3. 16,49€

geprellter Kunde 22. Feb 2006

Hier wird dran gearbeitet. Termin ist auch bestätigt. Gruß geprellter Kunde


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /