Abo
  • Services:

Musikindustrie: "Intelligente Aufnahmesoftware" verbieten

Privatkopie soll auf den eigenen Gebrauch beschränkt werden

Die Musikindustrie untermauert ihre Forderungen nach einer weiteren Beschneidung der Privatkopie und will "intelligente Aufnahmesoftware" verbieten. Radio- und Internetprogramme dürfen in Zukunft nur noch für zeitversetztes Hören mitgeschnitten werden, geht es nach dem Willen der Deutschen Phonoverbände.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Musikmarkt habe in den letzten Jahren Umsatzeinbußen von mehr als 40 Prozent hinnehmen müssen. Schuld sei die ungebremste Ausweitung privater Vervielfältigungen durch neue digitale Technologien sowie die durch das Internet ausgelöste Flutwelle von Piraterie, wiederholen die Deutschen Phonoverbände ihr Klagelied. Einen "besseren Schutz für Kreative und Verwerter bieten", fordert daher Michael Haentjes, Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände im Rahmen der Urheberrechtsnovelle. Es gehe darum, die wirtschaftliche Ertragsfähigkeit für Künstler und Verwerter zurückzugewinnen.

Stellenmarkt
  1. Kessler & Co. GmbH & Co. KG, Abtsgmünd
  2. C. & E. Fein GmbH, Schwäbisch Gmünd bei Aalen

So fordern die Deutschen Phonoverbände zum Gesetzentwurf für den 2. Korb der Urheberrechtsgesetznovellierung unter anderem eine Begrenzung der Privatkopie: Diese soll künftig nur noch zulässig sein, wenn die Kopien vom eigenen Original zum eigenen persönlichen Gebrauch erstellt werden. Ein Kopierschutz darf schon nach der aktuellen Gesetzeslage nicht umgangen werden.

Darüber hinaus soll das Mitschneiden aus Radio- und Internetprogrammen auf ein zeitversetztes Hören beschränkt und "intelligente Aufnahmesoftware" verboten werden. Unklar bleibt dabei aber, wie dies ausgestaltet und was als intelligente Aufnahmesoftware angesehen werden soll.

Auch das Sendeprivileg im traditionellen Hörfunk soll eingeschränkt werden, d.h. Künstler und Verwerter sollen wie im Filmbereich entscheiden können, wer die eigenen Songs im Radio spielen darf.

Die im aktuellen Entwurf für den 2. Korb der Urheberrechtsgesetznovellierung vorgesehene "Bagatellklausel" könne man nicht hinnehmen, der Diebstahl geistigen Eigentums dürfe nicht straffrei gestellt werden, heißt es in einer Mitteilung.

Darüber hinaus macht sich die Musikindustrie auch weiterhin für einen Auskunftsanspruch gegen Internet-Service-Provider stark und fordert, dass Schadensersatz für illegale Musiknutzungen höher sein muss als die normale Lizenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HyperX Gaming-Headset 111€, Asus Strix RTX 2060 449€, Asus 34-Zoll-Gaming-Monitor 829€)
  2. (-61%) 23,50€
  3. (Anime-Blu-rays, Anime-Boxen, DVDs, Limited Edition)
  4. (u. a. WD My Book 3 TB 87,99€, WD My Book Duo 16 TB 424,99€, Sandisk 128 GB microSDXC-Karte 31...

Osi 21. Nov 2008

lol xD

pixel2 02. Mär 2006

du solltest bedenken, dass es sehr gefährlich ist, diese halbwahrheiten und - ja...

jow 26. Feb 2006

es kann nicht sein dass soviele cds wie am markt sich befinden verkauft werden.. soviel...

Missingno. 23. Feb 2006

Wenn, dann bitte "brennt sie niederste"... xD

Adam Smith 23. Feb 2006

Ich denke ein Markt ist nie völlig im Gleichgewicht. Das Pendel schlägt mal mehr in die...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /