AIGLX - Auch Red Hat will den Linux-Desktop aufmöbeln

Fedora Core 5 Test 3 veröffentlicht

Mit AIGLX hat Red Hat jetzt eine Alternative zu Novells XGL/Compiz vorgestellt. Der leicht erweiterte X Server AIGLX unterstützt ebenfalls per OpenGL beschleunigte Grafikfunktionen und kann so die Möglichkeiten moderner Grafikkarten ausnutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

AIGLX - ausblendene Menüs
AIGLX - ausblendene Menüs
Entwickelt wird AIGLX unter dem Dach von Red Hats Fedora-Projekt. Im Kern besteht es aus einem leicht angepassten X Server samt einiger Erweiterungen und einem aktualisierten Mesa-Paket, das einige neue Protokolle unterstützt. Hinzu kommt eine neue Version des Window-Managers metacity. Dabei steht AIGLX für "Accelerated Indirect GL X".

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. (Junior) ERP Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    NewCoffee GmbH & Co. oHG, Ketsch
Detailsuche

AIGLX - Fensterskalierung mit Überblendeffekt
AIGLX - Fensterskalierung mit Überblendeffekt
Letztendlich entsteht damit ein X Server, der neue Grafikeffekte für den Desktop verspricht, beschleunigt durch die in modernen Grafikkarten seit längerem vorhandenen Funktionen. Der X Server an sich soll nicht ersetzt werden und die per OpenGL erzeugten Effekte sich jederzeit deaktivieren lassen.

Red Hat betont zudem, der Code sei zusammen mit der X-Community entstanden, hatte Novells Entwicklung von XGL/Compiz doch zu weiten Teilen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden.

AIGLX - Fenster verschwindet in der Taskleiste
AIGLX - Fenster verschwindet in der Taskleiste
Als erste Linux-Distribution soll Fedora Core 5, die derzeit in einer dritten Testversion vorliegt, AIGLX unterstützen und nutzt dabei die neuen modularen X.org-Pakete. Die neue Technik soll sich so ausprobieren lassen. Bisher konzentrierten sich die Entwickler vor allem auf die grundlegende Technik, weniger auf Rendering-Effekte. Fertig ist AIGLX noch nicht, Red Hat will mit der Ankündigung vor allem mehr Beteilige mit ins Boot holen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nähere Details zu AIGLX hält das Wiki des Fedora-Projekts bereit. Unter fedora.redhat.com steht die Vorabversion Fedora Core 5 Test 3 zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WhiteHAWk 20. Sep 2006

Wie kann ich den X-Server ausstellen, damit ich die 3D beschleunigung ausstellen kann...

schmiggi 05. Apr 2006

die oberfläche macht der windowmanager... und nicht irgendwelche erweiterungen, die man...

asdfg 21. Feb 2006

Habe ich mich auch schon gefragt. Allerdings, wenn man sich die Apples anschaut, dann...

ck (Golem.de) 21. Feb 2006

Korrekt, ich habe einige Screenshots von den drei Demo-Videos gemacht. Deswegen sieht es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
    Garmin Edge Explore 2 im Test
    Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

    Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

  3. Suchmaschine: Google will Cloud-Gaming direkt in Suchergebnisse einbinden
    Suchmaschine
    Google will Cloud-Gaming direkt in Suchergebnisse einbinden

    Wenn Kunden per Google nach einem Spiel suchen, sollen sie es künftig über Stadia oder andere Dienste direkt starten können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /