Abo
  • IT-Karriere:

AIGLX - Auch Red Hat will den Linux-Desktop aufmöbeln

Fedora Core 5 Test 3 veröffentlicht

Mit AIGLX hat Red Hat jetzt eine Alternative zu Novells XGL/Compiz vorgestellt. Der leicht erweiterte X Server AIGLX unterstützt ebenfalls per OpenGL beschleunigte Grafikfunktionen und kann so die Möglichkeiten moderner Grafikkarten ausnutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

AIGLX - ausblendene Menüs
AIGLX - ausblendene Menüs
Entwickelt wird AIGLX unter dem Dach von Red Hats Fedora-Projekt. Im Kern besteht es aus einem leicht angepassten X Server samt einiger Erweiterungen und einem aktualisierten Mesa-Paket, das einige neue Protokolle unterstützt. Hinzu kommt eine neue Version des Window-Managers metacity. Dabei steht AIGLX für "Accelerated Indirect GL X".

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

AIGLX - Fensterskalierung mit Überblendeffekt
AIGLX - Fensterskalierung mit Überblendeffekt
Letztendlich entsteht damit ein X Server, der neue Grafikeffekte für den Desktop verspricht, beschleunigt durch die in modernen Grafikkarten seit längerem vorhandenen Funktionen. Der X Server an sich soll nicht ersetzt werden und die per OpenGL erzeugten Effekte sich jederzeit deaktivieren lassen.

Red Hat betont zudem, der Code sei zusammen mit der X-Community entstanden, hatte Novells Entwicklung von XGL/Compiz doch zu weiten Teilen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden.

AIGLX - Fenster verschwindet in der Taskleiste
AIGLX - Fenster verschwindet in der Taskleiste
Als erste Linux-Distribution soll Fedora Core 5, die derzeit in einer dritten Testversion vorliegt, AIGLX unterstützen und nutzt dabei die neuen modularen X.org-Pakete. Die neue Technik soll sich so ausprobieren lassen. Bisher konzentrierten sich die Entwickler vor allem auf die grundlegende Technik, weniger auf Rendering-Effekte. Fertig ist AIGLX noch nicht, Red Hat will mit der Ankündigung vor allem mehr Beteilige mit ins Boot holen.

Nähere Details zu AIGLX hält das Wiki des Fedora-Projekts bereit. Unter fedora.redhat.com steht die Vorabversion Fedora Core 5 Test 3 zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 4,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-80%) 5,99€

WhiteHAWk 20. Sep 2006

Wie kann ich den X-Server ausstellen, damit ich die 3D beschleunigung ausstellen kann...

schmiggi 05. Apr 2006

die oberfläche macht der windowmanager... und nicht irgendwelche erweiterungen, die man...

asdfg 21. Feb 2006

Habe ich mich auch schon gefragt. Allerdings, wenn man sich die Apples anschaut, dann...

ck (Golem.de) 21. Feb 2006

Korrekt, ich habe einige Screenshots von den drei Demo-Videos gemacht. Deswegen sieht es...

Pinocchino 21. Feb 2006

ok ... ein wenig schwachsinn hab ich in meine post vorher geschrieben. naja ... egal...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /