Abo
  • Services:

Lüfterloses Toughbook wiegt 1,53 kg

CF-Y4 kommt mit 14,1-Zoll-Display und Pentium M 778 ULV

Zur CeBIT 2006 will Panasonic mit dem Toughbook CF-Y4 ein schlankes, aber robustes Notebook mit einem 14,1-Zoll-Display vorstellen. Das Gerät der Kategorie "Semi Ruggedized" soll 1.530 Gramm auf die Waage bringen, 120 Gramm weniger als der Vorgänger CF-Y2.

Artikel veröffentlicht am ,

Toughbook CF-Y4
Toughbook CF-Y4
Das SXGA-Display mit einer Diagonalen von 14,1 Zoll bietet eine Auflösung von 1.400 x 1.050 Pixeln, im Inneren arbeitet Pentium M 778 mit 1,6 GHz. Die Ultra-Low-Voltage-CPU (ULV) soll mit ihrem geringen Stromverbrauch Akkulaufzeiten von bis zu 6,5 Stunden erlauben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Der Speicher des Toughbook CF-Y4 fasst 512 MByte, er lässt sich aber auf 1 GByte erweitern. Die Festplatte hat eine Kapazität von 60 GByte. Das integrierte Combolaufwerk (DVD-ROM und CD-Brenner) geht nach oben auf.

WLAN unterstützt das Gerät nach 802.11 a/b/g mit bis zu 54 MBit/s. Erweiterungen sind über einen PC-Card-Slot möglich und auch ein SD-Card-Leser ist integriert.

Optional kann das Toughbook mit einem Trusted Platform Module (TPM) ausgerüstet werden.

Vor allem unterwegs soll das CF-Y4 seine Stärken ausspielen, bringt es mit rund 1,5 kg doch nicht allzu viel auf die Waage. Dennoch soll es Stürze aus einer Höhe von bis zu 30 Zentimetern und eine Drucklast von bis zu 100 Kilogramm ohne Schaden überstehen. Dazu steckt es in einem Gehäuse aus einer stoßfesten Magnesiumlegierung und das Display wird stoßgedämpft gelagert. Zusätzlich wird die Festplatte durch ein stabiles Metallgehäuse und einen stoß- und vibrationsdämpfenden Spezialschaumstoff geschützt, auf einen Lüfter wird komplett verzichtet.

Das Panasonic Tougbook CF-Y4 soll für Projektkunden ab Mai 2006 für rund 2.800,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

3st 28. Feb 2006

... und von Bluetooth ist auch nirgends die Rede. In diesen Details ist Panasconic mit...

iBrötchen 22. Feb 2006

Ich ess deshalb seit zwei Jahren nur noch Bananen, krümelt nicht so. Ist wie auf dem...

Angel 21. Feb 2006

Kann da jemand nicht bis 3 zählen? •fg•

Gast 21. Feb 2006

Am besten sind schon die Toughbooks aus der "Full Ruggedized" Serie wie z.B. das CF29...

ficky-fucky... 21. Feb 2006

schick, hab schon lange gehofft, dass panasonic den deutschen markt ins visier nimmt...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /