Abo
  • Services:

Letzte Meile: Online per Stromnetz - bald flächendeckend?

Industrieallianz verabschiedet offene Spezifikation für Powerline-Anschlüsse

Mit dem europäischen Projekt OPERA soll die Breitband-Anbindung des Kunden über die so genannte letzte Meile vom Netzwerkanbieter zum Kunden bald möglichst flächendeckend und breitbandig über das Stromnetz möglich sein. Dazu hat die hinter OPERA stehende Allianz aus Industrie und Universitäten nun die erste globale und offene Spezifikation für "PLC Access" bzw. Broadband over Powerline (BPL) geschaffen, aufbauend auf der Technik des spanischen Chip-Herstellers DS2.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit OPERA-Projekt sieht die Europäische Kommission die Möglichkeit, die angestrebte flächendeckende Breitbandversorgung der europäischen Bevölkerung auf mehrere Technologien zu verteilen. Mit dieser ersten Spezifikation haben Hersteller und Anbieter im Powerline-Communications-Bereich nun eine solide Grundlage, auf der sie ihre Anwendungen und Produkte aufbauen können", heißt es seitens OPERA, der Open PLC European Research Alliance.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen

Mit der neuen Spezifikation soll eine Interoperabilität im Sinne von Koexistenz mit Nicht-OPERA-Technologien gegeben sein. Die in zweijähriger Entwicklungszeit entstandene Spezifikation von OPERA soll die flächendeckende Einführung von Breitbandnetzen, Sprach- und kombinierten Audio/Video-Diensten zu geringen Kosten ermöglichen. Dabei geht es nicht nur um den PLC-Access über die letzte Meile am Haus, sondern auch um die Anbindung einzelner Wohnungen.

Der Funktionsumfang und die Marketing-Anforderungen wurden von der Powerline Utility Alliance (PUA) geplant, einer Allianz europäischer Energieversorgungsunternehmen wie Endesa, ENEL, EnBW, EDF und Iberdrola. Damit soll sichergestellt sein, dass globale Regularien und Industrievorgaben eingehalten werden. Die Spezifikation wird von der Universal Powerline Association (UPA) unterstützt, einer Gruppe von Anbietern von PLC-Zubehör.

In der OPERA versammeln sich 37 Unternehmen - darunter auch Telekommunikationsanbieter - und zehn Universitäten. Gestützt wird das Projekt durch die Europäischen Union. Die nun endgültige Spezifikation ist unter Mitwirkung verschiedener OPERA-Partner, inklusive ASCOM, ADD, DS2, Dimat, EDF, Endesa, Iberdrola, Ilevo (Schneider Electric), Mainnet, PPC, Robotiker, Spidcom, Telvent, der Universitäten von Dresden und Karlsruhe sowie Yitran entstanden.

"Wir treten nun in eine neue, sehr wichtige Phase ein. Nach zahlreichen Pilotprojekten und einigen kommerziellen Einrichtungen in den USA ist die Zeit reif für einen Standard als Voraussetzung einer breit angelegten Einführung", so Brett Kilbourne, Director of Regulatory Affairs und Associate Counsel beim United Telecom Council.

Der Vorstand von OPERA aus bedeutenden Anwendern der PLC-Technologie vereinbarte gemeinsame Regelungen zum geistigen Eigentum und zur Lizenzvergabe, um die endgültige Verabschiedung dieses wichtigen Dokumentes zu beschleunigen. Die OPERA-PLC-Spezifikation wird von internationalen Standardisierungsorganisationen wie IEEE und ETSI gefördert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.119€
  2. für 4,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. (-58%) 12,49€

:-) 24. Feb 2006

Nenne wir es doch einfach "Verzweiflungstechnik". Die Nachfrage nach Bandbreite ist...

Rainer Zufall 22. Feb 2006

Möchtest Du nicht lieber über etwas schwadronieren von dem Du wenigstens ein ganz klein...

fdsfds 21. Feb 2006

Rainer Zufall 21. Feb 2006

Du hast ja so recht und die Amis können da ein Lied von singen. Die wurden auch massiv...

DJ Roger Blue 21. Feb 2006

Mensch, was ist daran sinnvoll einen breitbandigen Störsender zu betreiben der...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /