• IT-Karriere:
  • Services:

Vorlesesoftware für WindowsCE-Geräte

TMspeak liest E-Mails, Kurznachrichten oder MMS-Botschaften vor

Die neu vorgestellte Software TMspeak erlaubt es, sich E-Mails, Kurzmitteilungen oder MMS-Botschaften auf einem WindowsCE-Gerät vorlesen zu lassen. Damit erhalten etwa Autofahrer die Möglichkeit, sich während der Fahrt über neu eingegangene Nachrichten auf dem Laufenden zu halten. Ein Blick auf das Gerät soll dabei nicht notwendig sein.

Artikel veröffentlicht am ,

TMspeak kann auf Wunsch automatisch eingehende E-Mails, SMS- oder MMS-Nachrichten vorlesen, indem die Software die betreffenden Applikationen auf neue Nachrichten hin überwacht. E-Mails können per Microsoft Exchange, POP3 oder IMAP4 empfangen werden, was die Software bei Bedarf separat überwacht. Außerdem wird die Push-E-Mail-Lösung TMpush von TMND unterstützt.

Stellenmarkt
  1. net services GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. embedded data GmbH, Saarlouis (Home-Office)

TMspeak kann neu eingegangene Nachrichten etwa im Auto vorlesen, so dass der Nutzer nicht auf das Gerät schauen muss und so bequem über neue Nachrichten informiert wird. Bei der Sprachausgabe lassen sich die Vortragsgeschwindigkeit, die Lautstärke sowie die Tonhöhe einstellen. Der Text wird über den im Gerät enthaltenen Lautsprecher oder über ein Bluetooth-Headset ausgegeben. Derzeit beherrscht TMspeak nur eine deutsche Sprachausgabe, andere Sprachvarianten sollen folgen.

Die Software TMspeak wird für 49,- Euro angeboten und kann auf allen PDAs und Smartphones verwendet werden, die mindestens eine WindowsCE-Version trägt, die sich Pocket PC oder Windows Mobile nennt. Eine zeitlich eingeschränkte Testversion steht zum Download bereit. Derzeit wird die Software in den Ausbaustufen "light" und "normal" angeboten. Während sich die Light-Variante mit rund 6 MByte Speicher begnügt, verlangt die Normalversion etwa 12 MByte. Derzeit muss die Software im RAM liegen, erst später soll sich TMspeak auch von einer Speicherkarte ausführen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 326,74€

Ex-Deutscher 21. Feb 2006

Das liebe ich ja besonders: keine Manieren, Klugscheisser, und dann auch noch Leute...

Betatester 21. Feb 2006

.... so hört sich das dann wahrscheinlich an. Super verständlich, die Intonationen sitzen...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /