Abo
  • Services:

Sägt Microsoft am Thron von Mobilfunkanbietern?

VoIP-Client für Handy von Microsoft eine Sensation?

Microsoft greift Vodafone mit kostenloser Sprachtelefonie für Handys an, titelt die britische Sonntagszeitung "The Business". Bei Spiegel Online spricht man gar von einem "Schock für die Mobilfunkbranche". Dabei geht es im Kern nur um einen VoIP-Client (Voice over IP) für Handys, wie ihn auch andere im Angebot haben; teilweise werden Handys gleich mit einer entsprechenden Software ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "Sensationsmeldung" (Spiegel Online), die den "Marktwert von Mobilfunkbetreibern wie Vodafone um Milliarden verringern könnte" (The Business), wirkt bei genauer Betrachtung weit weniger aufregend: VoIP-Clients für Handys gibt es von verschiedenen Anbietern schon geraume Zeit, darunter proprietäre wie Skype oder auf Standards wie SIP setzende.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Mit dem 6136 stellte Nokia auf dem 3GSM World Congress zudem ein erstes UMA-Handy vor, das direkt das Telefonieren per VoIP über WLAN unterstützt. Philips hat schon im März 2005 eine entsprechende Handy-Plattform vorgestellt und Blackberry kooperiert mit Avaya, um einzelne Modelle mit einem SIP-Client für VoIP-Telefonate auszustatten.

Eines haben alle gemeinsam: VoIP wird immer nur im Zusammenspiel mit WLAN genannt und einen Angriff auf die Mobilfunkbetreiber witterte bislang keiner. WLAN und VoIP sollen vor allem die Netzabdeckung in Gebäuden sichern und mit UMA bleiben die Mobilfunk-Anbieter auch weiterhin mit im Boot. Zudem zählen Mobilfunkanbieter nicht selten auch zu den großen Anbietern von WLAN-Hotspots.

In den UMTS-Netzen ist VoIP hingegen nicht gern gesehen, Vodafone beispielsweise untersagt und unterbindet entsprechenden Traffic. Eine Ausnahme macht hier E-Plus, die in Verbindung mit einer Datenflatrate das Telefonieren per Skype propagieren, dennoch dürften Kunden, die davon Gebrauch machen, überdurchschnittlich hohe Umsätze machen, der pauschalen Abrechnung sei Dank.

Mit einem VoIP-Client auf dem Handy zeichnen sich aber dennoch neue Nutzungmöglichkeiten ab, vor allem im Hinblick auf Auslandstelefonate bzw. die Erreichbarkeit im Ausland. Schließlich lässt sich das Handy so als Endgerät für VoIP via WLAN nutzen: Eingebucht in einen WLAN-Hotspot könnte ein Handy über ein VoIP-Netz dann auch kostenlos angerufen werden. Nur gilt dies eben nicht nur für Microsofts VoIP-Client.

Bleibt noch eines festzustellen: Wer hier zu Lande Mobiltelefone verkaufen möchte, kommt nicht an Netzbetreibern vorbei und Microsoft ist in diesem Markt eben nicht der tonangebende Anbieter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

gott2 24. Feb 2006

Wenn ims kommt dann werden die Anbieter sowieso zu bitpipes degradiert. mfg gott

grooooeeeeeeeehl 21. Feb 2006

lol ahahahhahaha was einen überflüssige aussage. fast so überflüssig wie diese hier .. mfg

Thor 21. Feb 2006

Also da zahl ich lieber weiter Gebühren! Sie haben etwas in das Telefon gesprochen. Um...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /