Abo
  • Services:
Anzeige

Sägt Microsoft am Thron von Mobilfunkanbietern?

VoIP-Client für Handy von Microsoft eine Sensation?

Microsoft greift Vodafone mit kostenloser Sprachtelefonie für Handys an, titelt die britische Sonntagszeitung "The Business". Bei Spiegel Online spricht man gar von einem "Schock für die Mobilfunkbranche". Dabei geht es im Kern nur um einen VoIP-Client (Voice over IP) für Handys, wie ihn auch andere im Angebot haben; teilweise werden Handys gleich mit einer entsprechenden Software ausgeliefert.

Die "Sensationsmeldung" (Spiegel Online), die den "Marktwert von Mobilfunkbetreibern wie Vodafone um Milliarden verringern könnte" (The Business), wirkt bei genauer Betrachtung weit weniger aufregend: VoIP-Clients für Handys gibt es von verschiedenen Anbietern schon geraume Zeit, darunter proprietäre wie Skype oder auf Standards wie SIP setzende.

Anzeige

Mit dem 6136 stellte Nokia auf dem 3GSM World Congress zudem ein erstes UMA-Handy vor, das direkt das Telefonieren per VoIP über WLAN unterstützt. Philips hat schon im März 2005 eine entsprechende Handy-Plattform vorgestellt und Blackberry kooperiert mit Avaya, um einzelne Modelle mit einem SIP-Client für VoIP-Telefonate auszustatten.

Eines haben alle gemeinsam: VoIP wird immer nur im Zusammenspiel mit WLAN genannt und einen Angriff auf die Mobilfunkbetreiber witterte bislang keiner. WLAN und VoIP sollen vor allem die Netzabdeckung in Gebäuden sichern und mit UMA bleiben die Mobilfunk-Anbieter auch weiterhin mit im Boot. Zudem zählen Mobilfunkanbieter nicht selten auch zu den großen Anbietern von WLAN-Hotspots.

In den UMTS-Netzen ist VoIP hingegen nicht gern gesehen, Vodafone beispielsweise untersagt und unterbindet entsprechenden Traffic. Eine Ausnahme macht hier E-Plus, die in Verbindung mit einer Datenflatrate das Telefonieren per Skype propagieren, dennoch dürften Kunden, die davon Gebrauch machen, überdurchschnittlich hohe Umsätze machen, der pauschalen Abrechnung sei Dank.

Mit einem VoIP-Client auf dem Handy zeichnen sich aber dennoch neue Nutzungmöglichkeiten ab, vor allem im Hinblick auf Auslandstelefonate bzw. die Erreichbarkeit im Ausland. Schließlich lässt sich das Handy so als Endgerät für VoIP via WLAN nutzen: Eingebucht in einen WLAN-Hotspot könnte ein Handy über ein VoIP-Netz dann auch kostenlos angerufen werden. Nur gilt dies eben nicht nur für Microsofts VoIP-Client.

Bleibt noch eines festzustellen: Wer hier zu Lande Mobiltelefone verkaufen möchte, kommt nicht an Netzbetreibern vorbei und Microsoft ist in diesem Markt eben nicht der tonangebende Anbieter.


eye home zur Startseite
gott2 24. Feb 2006

Wenn ims kommt dann werden die Anbieter sowieso zu bitpipes degradiert. mfg gott

grooooeeeeeeeehl 21. Feb 2006

lol ahahahhahaha was einen überflüssige aussage. fast so überflüssig wie diese hier .. mfg

Thor 21. Feb 2006

Also da zahl ich lieber weiter Gebühren! Sie haben etwas in das Telefon gesprochen. Um...


netzausfall / 21. Feb 2006



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Arrow Central Europe GmbH, München, Neu-Isenburg, Stuttgart
  2. Comline AG, Dortmund
  3. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  4. Medion AG, Essen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Mission Impossible 1-5 Box 16,97€ und Death Race 1-3 9,94€ + 5€ FSK-18-Versand)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Schützen AdBlocker vor sowas?

    Yian | 17:49

  2. Re: Fehler im Bericht?

    Azzuro | 17:48

  3. Android ist sicher

    Grob Notoriker | 17:48

  4. Re: Warum nicht Anno 1863 ?

    gokzilla | 17:47

  5. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    Kleba | 17:47


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel