Abo
  • Services:

Multifunktions-Farblaser von Konica Minolta mit PictBridge

Konica Minolta Magicolor 2480 MF druckt, scannt und kopiert

Mit dem Magicolor 2480 MF stellt Konica Minolta einen Multifunktions- Farblaserdrucker vor, der außer drucken auch scannen und kopieren kann. Für den Fotodirektdruck von Digitalkameras aus ist das Gerät mit einer PictBridge-kompatiblen USB-Schnittstelle ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Druckwerk arbeitet mit einer Auflösung von hochgerechnet 2.400 x 600 dpi und soll eine Geschwindigkeit von bis zu 20 A4-Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 5 A4-Seiten pro Minute in Farbe erlauben. Die erste Seite soll 75 Sekunden nach dem Einschalten des Gerätes ausgegeben werden können. Das Gerät verfügt über eine Papierkassette für 200 Blatt und kann um eine optionale Papierzufuhr für 500 Blatt erweitert werden. Zudem gibt es optional einen Duplexer für den beidseitigen Druck.

Konica Minolta Magicolor 2480 MF
Konica Minolta Magicolor 2480 MF
Stellenmarkt
  1. Power Service GmbH, Köln
  2. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt

Zum Scannen und Kopieren bietet das Gerät einen Flachbettscanner mit einer Auflösung von 600 dpi. Der automatische Dokumenteneinzug fasst 50 Blatt Papier. Die Kopierfunktion erlaubt eine stufenlose Vergrößerung bzw. Verkleinerung zwischen 50 und 200 Prozent.

Die Kopiergeschwindigkeit soll bei 20 Seiten pro Minute für Schwarz-Weiß-Kopien und 5 Seiten pro Minute bei Farbkopien liegen. Werden mehrere Dokumente mit Hilfe des automatischen Dokumenteneinzugs kopiert, beträgt die Geschwindigkeit nach Herstellerangaben 10 Seiten pro Minute bzw. 3,6 Seiten pro Minute. Das reine Scannen einer Farbseite soll in Schwarz-Weiß 9,4 und in Farbe 23 Sekunden dauern. Der Scanner unterstützt das WIA- und das TWAIN-Protokoll. Im Lieferumfang ist zudem das Windows-Programm PaperPort von ScanSoft zur Dokumentenverwaltung enthalten.

Der Magicolor 2480 MF ist optional mit einer Netzwerkschnittstelle ausrüstbar und verfügt von Hause aus über eine USB-2.0-Schnittstelle. Die mitgelieferte Treibersoftware unterstützt Windows 98SE, XP, 2000 und ME.

Der Magicolor 2480 MF soll ab Ende Februar 2006 für rund 870,- Euro mit zwei Jahren Vor-Ort-Garantie verkauft werden. Angaben zur Tonerkartuschen-Reichweite oder deren Preisen wurden nicht gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

konicaminolta 21. Feb 2006

Weiss jemand ob dieses Gerät unter MacOSX laufen wird?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /