Abo
  • Services:

Eve Online: Neuer Server-Cluster für 100.000 Abonnenten

Dem Angebot folgten schätzungsweise rund 4.000 Spieler, die auf den frisch eingerichteten Rechner-Cluster wechselten. Dort kam es zu heftigen Gefechten mit den Entwicklern und anderen CCP-Mitarbeitern, die in recht überlegenen Raumschiffen Jagd auf die Spieler machten. Zudem blockierten CCP-Mitarbeiter die Sprungtore zu überfüllten Systemen: In einigen Systemen waren während des Tests mehr Spieler anzutreffen als dies sonst der Fall bei Eve-Online ist.

Stellenmarkt
  1. L&W CONSOLIDATION GmbH, Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Langenfeld
  2. Rheinische Post Mediengruppe, Düsseldorf

Golem-Mitarbeiter beim aussichtslosen Versuch, einen CCP-Mitarbeiter abzuschießen
Golem-Mitarbeiter beim aussichtslosen Versuch, einen CCP-Mitarbeiter abzuschießen
Es gab während des Tests zudem einige Probleme, unter anderem enorme Verzögerungen während der Anmeldung, da sich 3.200 Spieler gleichzeitig auf der neuen Hardware anmelden wollten. Außerdem war die Hardware, die die Datenbanken steuerte, nicht die schnellste - das eher ungewöhnliche Szenario, dass nahezu jeder Spieler in einen Kampf verwickelt wurde, sorgte für Lastspitzen, mit denen auch die neue Hardware zu kämpfen hatte. Ein weiterer Lasttest soll deshalb am heutigen Abend (20. Februar 2006) mit der Hardware durchgeführt werden.

Wenn alles nach Plan verläuft, soll der Austausch der Hardware am morgigen Dienstag, dem 21. Februar 2006, ab 9:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit durchgeführt werden und rund 24 Stunden andauern. Eve-Spieler sollten jedoch für den Fall der Fälle ein längeres Skill-Training ansetzen, damit der eigene Charakter auch während des Ausfalls weiterlernen kann. Bereits die Installation von Red Moon Rising dauerte wesentlich länger als ursprünglich angekündigt.

Wegen der Vorbereitungen für den neuen Server verspätet sich der mittlerweile "Blood" genannte Patch, der unter anderem neue Blutlinien einführen sollte. Sollte der Hardwareaustausch reibungslos ablaufen, könnte der "Blood"-Patch noch diesen Monat in die Software einfließen.

 Eve Online: Neuer Server-Cluster für 100.000 Abonnenten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

eve zogger 21. Feb 2006

Medium Projectile lvl5 für mich ;-) Fleetbattles dürften jetzt auf jedenfall besser...

Silas 21. Feb 2006

sag ich ja... ._.

SkynetworX_logoff 21. Feb 2006

Irgendwie müssen die ganzen Kiddies ja ein """MMORPG""" verstehen.


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /