• IT-Karriere:
  • Services:

Eve Online: Neuer Server-Cluster für 100.000 Abonnenten

Dem Angebot folgten schätzungsweise rund 4.000 Spieler, die auf den frisch eingerichteten Rechner-Cluster wechselten. Dort kam es zu heftigen Gefechten mit den Entwicklern und anderen CCP-Mitarbeitern, die in recht überlegenen Raumschiffen Jagd auf die Spieler machten. Zudem blockierten CCP-Mitarbeiter die Sprungtore zu überfüllten Systemen: In einigen Systemen waren während des Tests mehr Spieler anzutreffen als dies sonst der Fall bei Eve-Online ist.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft, München
  2. itdesign GmbH, Tübingen (Home-Office möglich)

Golem-Mitarbeiter beim aussichtslosen Versuch, einen CCP-Mitarbeiter abzuschießen
Golem-Mitarbeiter beim aussichtslosen Versuch, einen CCP-Mitarbeiter abzuschießen
Es gab während des Tests zudem einige Probleme, unter anderem enorme Verzögerungen während der Anmeldung, da sich 3.200 Spieler gleichzeitig auf der neuen Hardware anmelden wollten. Außerdem war die Hardware, die die Datenbanken steuerte, nicht die schnellste - das eher ungewöhnliche Szenario, dass nahezu jeder Spieler in einen Kampf verwickelt wurde, sorgte für Lastspitzen, mit denen auch die neue Hardware zu kämpfen hatte. Ein weiterer Lasttest soll deshalb am heutigen Abend (20. Februar 2006) mit der Hardware durchgeführt werden.

Wenn alles nach Plan verläuft, soll der Austausch der Hardware am morgigen Dienstag, dem 21. Februar 2006, ab 9:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit durchgeführt werden und rund 24 Stunden andauern. Eve-Spieler sollten jedoch für den Fall der Fälle ein längeres Skill-Training ansetzen, damit der eigene Charakter auch während des Ausfalls weiterlernen kann. Bereits die Installation von Red Moon Rising dauerte wesentlich länger als ursprünglich angekündigt.

Wegen der Vorbereitungen für den neuen Server verspätet sich der mittlerweile "Blood" genannte Patch, der unter anderem neue Blutlinien einführen sollte. Sollte der Hardwareaustausch reibungslos ablaufen, könnte der "Blood"-Patch noch diesen Monat in die Software einfließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Eve Online: Neuer Server-Cluster für 100.000 Abonnenten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)
  2. (u. a. Ancestors Legacy - Complete Edition für 9,99€, Tom Clancy's EndWar für 2,99€, Maneater...
  3. 58,19€ (PC), 67,89€ (PS4 inkl. PS5-Upgrade), 67,89€ (Xbox One inkl. Series-X-Upgrade...
  4. (u. a. Corsair Flash Voyager GT 512GB USB-Stick für 99,90€, Reolink RLC-410W WLAN...

eve zogger 21. Feb 2006

Medium Projectile lvl5 für mich ;-) Fleetbattles dürften jetzt auf jedenfall besser...

Silas 21. Feb 2006

sag ich ja... ._.

SkynetworX_logoff 21. Feb 2006

Irgendwie müssen die ganzen Kiddies ja ein """MMORPG""" verstehen.


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

    •  /