Operas Kassen klingeln

Norweger verdienen Geld mit Browsern für Mobiltelefone und Set-Top-Boxen

Der norwegische Browser-Hersteller Opera meldet wachsende Umsätze und Gewinne dank seines Browsers für mobile Endgeräte. Hier macht Opera längst den Großteil seines Umsatzes und kann weiterhin kräftig zulegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt erzielte Opera im vierten Quartal 2005 einen Umsatz von 48,1 Millionen Norwegischen Kronen, umgerechnet etwa 5,97 Millionen Euro. Im vierten Quartal 2004 lag der Umsatz noch bei 30 Millionen Norwegischen Kronen, ein Zuwachs von 60,4 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. (Senior) IT Controller (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Dabei erzielte Opera im vierten Quartal einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 3,8 Millionen norwegischen Kronen, während im vierten Quartal 2004 noch ein Verlust von 1,4 Millionen Kronen in den Büchern stand.

Für das Gesamtjahr 2005 meldet Opera einen Umsatz von 154,0 Millionen Kronen (19,1 Millionen Euro), ein Plus von 55 Prozent gegenüber 99,3 Millionen Kronen 2004. Der Gewinn ging allerdings zurück, hatte Opera doch 2004 hohe einmalige Einnahmen verbuchen können. Statt 81,3 Millionen Kronen 2004 waren es 2005 nur 927.000 Norwegische Kronen.

Opera verdient sein Geld, 41,7 Millionen Kronen im vierten Quartal 2005, vor allem mit Browser-Versionen für Internetgeräte, beispielsweise Handys, Smartphones und Set-Top-Boxen. Im vierten Quartal 2005 wurden dabei rund 6,1 Millionen Mobiltelefone mit Opera verkauft, ein Jahr zuvor waren es nur 3,0 Millionen. Für 2005 insgesamt liegt diese Zahl bei 17 Millionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mario _ Hana 24. Feb 2006

Na wenn man zu 100% voreingenommen und blind wie Du bist, ist das auch kein Wunder...

BSDDaemon 21. Feb 2006

Wo? Bei dir zuhause? Es wurde auch objektiv bereits das Gegenteil bewiesen.

res 20. Feb 2006

Nintendo zeigte letzte Woche auf der NDS-Conference-2006 bereits einen Opera Browser für...

Knurzfoehn 20. Feb 2006

Sie machen nun wohl auch wie Mozilla mit Google & Co. Kohle... Aber ja, hauptsache Opera...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /