Abo
  • Services:

Slackware-Derivat Zenwalk 2.2 erschienen

Schlanke Desktop-Distribution aktualisiert

Die auf Slackware basierende Linux-Distribution Zenwalk liegt jetzt in der Version 2.2 vor, die mit rund 140 Updates aufwartet. Weiterhin kommt XFCE 4.3.0 als Desktop zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Zenwalk 2.2 kommt mit einem Kernel 2.6.15.4 daher und wartet so mit einem neuen Hotplug-System auf, das vollständig auf Udev basiert und den Boot-Vorgang beschleunigen soll. Zur Hardware-Erkennung kommt Discover zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. DER PUNKT GmbH, Karlsruhe

Auf Seite der Applikationen wurde der PDF-Betrachter Gpdf durch Evince in der Version 0.5.0 ersetzt, während Thunar den bisherigen Dateimanager XFFM ablöst. Hinzu kommen rund 140 Updates, so dass beispielsweise nun Firefox 1.5.0.1, Thunderbird 1.5, Abiword 2.4.2.1 und Gnumeric 1.6.2 zum Einsatz kommen.

Als Desktop kommt bei Zenwalk auch weiterhin XFCE zum Einsatz, das in der Version 4.3.0 dabei ist, geschmückt mit einem neuen Icon-Set auf Basis von Dropline Nuovo.

Es gibt aber auch weitere technische Änderungen: So kann die Netzwerkkonfiguration nun mit WPA-Authentifizierung umgehen und dank entsprechender Kernel-Treiber sowie dem Ndiswrapper soll Zenwalk mit den meisten WLAN-Karten umgehen können.

Zenwalk 2.2 kann ab sofort unter zenwalk.org heruntergeladen werden. Die Server-Variante der Distribution, Zenwalk Core 2.2, soll in Kürze folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€

Anonymer Nutzer 21. Feb 2006

Wo ähnelt denn der xffm dem explorer?


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /