Abo
  • Services:

Mobipocket Reader - Pro-Version des E-Book-Readers gratis

Pro-Variante mit Autoscroll- und Anmerkungsfunktion

Der Mobipocket Reader wird mit dem Sprung auf die Versionsnummer 5.1 nun auch in der bislang kostenpflichtigen Pro-Variante kostenlos angeboten. Der E-Book-Reader kann zudem zur Anzeige von Internetinhalten verwendet werden, die zuvor auf dem Desktop-PC geladen und auf das mobile Gerät übertragen wurden. Die aktuelle Version gibt es für PalmOS, WindowsCE, Symbian sowie die BlackBerry-Plattform.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang wurde der Mobipocket Reader für PalmOS, WindowsCE, Symbian sowie BlackBerry in zwei Ausbaustufen angeboten. Neben der kostenlosen Variante gab es eine kostenpflichtige Pro-Version, die einen erweiterten Funktionsumfang bot. Mit Mobipocket Reader 5.1 wird nur noch die Pro-Variante angeboten, die nun kostenlos zu haben ist.

Stellenmarkt
  1. WESTPRESS GmbH & Co. KG, Hamm
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam

Mit Mobipocket Reader Pro erhält der Anwender neben Autoscroll-Funktionen nun auch eine Anmerkungsmöglichkeit, um sich Notizen zu Büchern zu machen. Der E-Book-Reader wird unter anderem als Basis für die Offline-Variante der Wikipedia für PDAs und Smartphones verwendet.

Das Programmarchiv umfasst für die Windows-Plattform eine Software, um Internetdaten auf dem PC zu laden und diese auf den mobilen Begleiter zu übertragen. Damit lässt sich also etwa der PDA-Channel von Golem.de bequem auf dem PDA oder Smartphone lesen.

Mobipocket Reader Pro 5.1 steht ab sofort für die Plattformen PalmOS, WindowsCE, BlackBerry, Symbian mit Series 60 sowie UIQ kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 3,89€
  3. 32,49€
  4. (-68%) 15,99€

karabenli 14. Feb 2008

ich bitte um hilfe! ich will mich bei symbian registirieren aber irgent wie gelingt es...

Andreas Bieringer 24. Feb 2007

Nach der Eingabe eines Suchbegriffs erscheint der zugehörige Text. In diesem läßt sich...

jessipi 22. Feb 2006

So nun habe ich wenigstens noch selbst die Zahlungsweise bei mobipocket.com...

CarlaKorp 20. Feb 2006

Ich kann aus allen eBooks heraus in der Wikipedia nachschlagen egal in welcher Datei...

Benko 20. Feb 2006

Ich habe noch nie Probleme gehabt den MobiReader (s80) zu deinstallieren. MfG Benko


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /