Abo
  • Services:

Canon mit LCOS-Projektoren bis 1.400 x 1.050 Pixel Auflösung

Reflektierende Microdisplays für hohe Auflösungen

Mit dem Xeed X600, Xeed SX60 und Xeed SX6 stellt Canon gleich drei neue Projektoren vor, die mit der LCOS-Technik arbeiten. Der Xeed SX6 ist vor allem für professionelle Projektionen gedacht, während der Xeed SX60 sich für Heimkino-Anwendungen und Präsentationen eignet. Beide erreichen eine Auflösung von 1.400 x 1.050 Pixeln. Der Xeed X600 bietet als Einstiegsmodell 1.024 x 768 Bildpunkte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte arbeiten mit drei LCOS-Panels. Im Gegensatz zu den bei LCD-Panels erkennbaren Gittermustern zeichnen sich die LCOS-Panels allgemein durch eine praktisch rasterlos wirkende Projektion von Bildern und auch Videos aus. Der Treppeneffekt bei diagonalen Linien wird zudem weitgehend unterdrückt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Controlware GmbH, Dietzenbach

Canon-Xeed-Projektoren
Canon-Xeed-Projektoren
Der Xeed SX6 und der Xeed X600 erreichen jeweils 3.500 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von 1.000:1, während der Xeed SX60 es auf 2.500 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von 2.000:1 bringt.

Alle Modelle haben einen Autofokus und eine automatische vertikale Trapezkorrektur, die jeweils 20 Grad Versatz nach oben und unten ausgleichen kann. Eine manuelle Justierung ist für die vertikale und horizontale Achse ebenfalls möglich. Bei allen Geräten sind bei Projektionsabständen zwischen 1,2 m und 9 m Bildschirmdiagonalen von einem bis 7,6 Metern möglich.

Der Xeed XS60 erreicht nach Herstellergaben 27 dB (A) im Leisemodus, während sich beim Xeed SX6 und Xeed X600 der Geräuschpegel bei 31 dB (A) bewegt.

Alle drei bieten eine DVI-I Schnittstelle mit HDCP-Kompatibilität. Dazu gesellen sich ein VGA-Eingang, ein S-Video-Eingang sowie ein Composite-Video-Eingang und Toneingänge.

Canon-Xeed-Projektoren
Canon-Xeed-Projektoren
Zum Ende einer Präsentation kann man das Gerät sofort vom Netz trennen. Ein integrierter Akku sorgt für das Abkühlen des Projektors durch den eingebauten Lüfter.

Alle Projektoren der Xeed-Serie unterstützen den gesamten sRGB-Farbraum, wobei der Xeed SX6 auch eine 86-prozentige Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums erlaubt. Die Geräte messen 266 x 114 x 336 mm bei ungefähr 4,7 Kilogramm Gewicht.

Die Modelle XEED-SX60 (3.999,- Euro) und XEED-SX6 (5.999,- Euro) sollen ab Mai 2006 erhältlich sein. Der XEED-X600 für 2.999,- Euro soll ab Juni 2006 in den Handel kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /