• IT-Karriere:
  • Services:

Gehackt: MacOS X x86 läuft auf normalen Intel-PCs

... wenn auch noch nicht ohne Probleme

Kaum sind Apples erste Intel-basierte Macintosh-Rechner ein paar Wochen im Handel, schon finden sich Patches im Internet, um die x86-Version des Betriebssystems MacOS X 10.4.4 ohne große Umwege auch auf herkömmlichen PCs zum Laufen zu bringen. Die entsprechenden Hürden hat ein Hacker namens Maxxuss beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,

MacOS X x86 gibt es zwar noch nicht regulär zu kaufen, sondern nur im Bundle mit einem Intel-Mac, doch seit Ende Januar 2006 finden sich bereits Kopien einer Restore Disc in Tauschbörsen. In diesem Zusammenhang haben sich die Betreiber des OSx86-Projekts eine gerichtliche Unterlassungsanordnung eingefangen, da in deren mittlerweile abgeschaltetem Forum rege über die Patches und das unerlaubte ISO-Abbild diskutiert wurde. Auch gegen andere, sich dem Thema etwas zu detailliert widmenden Websites, scheinen Anwälte aktiv gewesen zu sein, laut Inquirer im Auftrag von Apple.

Stellenmarkt
  1. European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), Aschheim
  2. Schleich GmbH, München

Ohne die von Maxxuss entwickelten Patches lässt sich MacOS X x86 nicht auf normalen PCs nutzen, da Apple einige Vorkehrungen und Besonderheiten im Betriebssystem untergebracht hat. Auch die Intel-Mac-Hardware ist etwas anders, statt eines BIOS kommt etwa das modernere EFI zum Einsatz. Mit den Patches läuft MacOS X x86 auf Grund der Unterschiede laut Maxxuss noch nicht problemlos, zudem scheint eine ATI-Grafikkarte vonnöten zu sein. Für die nächsten Patches wurde u.a. auch eine Unterstützung für Prozessoren ohne Intels SSE3-Befehlserweiterung angekündigt.

Apple scheint durchaus damit gerechnet zu haben, dass findige Tüftler das Betriebssystem auf PCs zum Laufen bekommen - was ein Gedicht mit Aufruf zur Fairness zeigt, das laut OSx86-Projekt im Code zu finden ist. Dennoch wird Apple sicher nicht klein beigeben; in einem umfangreichen Update auf die Version 10.4.5 wurde etwa auch der MacOS-X-Kernel verändert, was neue Patches erfordert. Allerdings wird die Hacker-Szene auch nicht schlafen - Gerüchten zufolge sollen fertig präparierte MacOS-X-Installations-DVDs nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 16GB für 719€)
  2. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  3. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  4. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...

Pseudonym 10. Mär 2006

Gab es da nicht Meldungen über X-Boxen mit Bluescreens? Aber OK, auch das war nur eine...

core 09. Mär 2006

klar z.b. multi-cpu support,multitasking etc... in diesem Fall wohl eher andersrum und...

Konsumkind 21. Feb 2006

na das hört sich doch mal testenswert an -> dh. wenn ich den Patch hätte könnte ich es...

Atarianer 20. Feb 2006

Die guten alten Zeiten. Der C64 war aber doch gar nicht soo uebel - war halt im...

Mathias Hüwe 20. Feb 2006

Genau das ist doch das besondere an Apple´s Mac OS X.... Das System läuft stabil, da es...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
    •  /