Abo
  • Services:

Univention: Debian-basierter Kolab-Server

Groupware-Komplettlösung auf Basis des Univention Corporate Server

Der Linux-Hersteller Univention kombiniert seine Debian-basierte Linux-Distribution für Unternehmen mit der Open-Source-Groupware Kolab 2 zum "Univention Groupware Server". Dieser soll für Unternehmen jeder Größe geeignet sein und erlaubt auch die Kommunikation zwischen Linux- und Windows-Arbeitsplätzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Groupware-Server soll den E-Mail-Verkehr regeln und gestattet Mitarbeitern, untereinander Notizen sowie gemeinsame Termine und Adressen auszutauschen. Dazu setzt Univention auf den Groupware-Server Kolab 2, der zusammen mit dem Netzwerkbetriebssystem Univention Corporate Server (UCS) ausgeliefert wird. So soll ein Groupware-Server entstanden sein, der sich einfach installieren lässt.

Stellenmarkt
  1. STAUFEN.AG, deutschlandweit
  2. ETAS, Stuttgart

Das System basiert auf Debian GNU/Linux und soll Linux- sowie Windows-Rechner problemlos miteinander verbinden. Außerdem unterstützt die Software alle gängigen E-Mail-Clients und ist zu vielen Adress- und Kalendersystemen kompatibel. Microsoft Outlook lässt sich über einen lizenzpflichtigen Connector einbinden.

Entstanden ist der Univention Groupware Server in Zusammenarbeit mit dem Kolab-Konsortium, beim 3rd-Level-Support kann so auf den Hauptentwickler von Kolab zugegriffen werden.

Eine Testversion des Univention Groupware Server soll in Kürze unter univention.de zum Download bereitstehen, zudem wird das Produkt auf der CeBIT 2006 (Halle 5, Stand F 58/2) gezeigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 34,99€
  3. (u. a. Bluetooth Lautsprecher 34,99€)
  4. (u. a. Gartengeräte von Bosch, Saug- und Wischroboter)

Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
    Galaxy S10+ im Test
    Top und teuer

    Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
    2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
    3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

      •  /