Abo
  • Services:

Brauchen Behörden Hintertür für Windows Vista?

Neue Herausforderung durch Festplattenverschlüsselung von Windows Vista

Mit Windows Vista wird Microsoft eine Verschlüsselung von Festplatten einführen, die Strafverfolgungsbehörden vor ganz neue Probleme stellen könnte. Angeblich denkt die britische Regierung darüber nach, eine entsprechende Hintertür zu fordern.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar lassen sich schon heute Festplatten verschlüsseln, mit der Einführung von Windows Vista dürfte allerdings erstmals auch die breite Masse von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Dies könnte nun Strafverfolgungsbehörden vor erhebliche Probleme stellen, wenn es darum geht, die Inhalte von Festplatten Verdächtiger zu analysieren, ohne dass diese ihr Passwort herausrücken.

Stellenmarkt
  1. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, Region Rhein-Neckar, nahe München, Frankfurt, Würzburg
  2. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Die BBC berichtet, dass die britische Regierung deshalb darüber nachdenke, eine Backdoor, also eine Art Nachschlüssel, für die BitLocker getaufte Verschlüsselung zu fordern. Diese nutzt ein TPM (Trusted Plattform Module), um die Schlüssel zu speichern. Vor diesem Hintergrund könnte es für Staatsanwaltschaften schwierig werden, die Daten z.B. für einen Gerichtsprozess rechtzeitig aufzubereiten.

Cambridge-Professor Ross Anderson, verantwortlich für die TCPA-FAQ, forderte deshalb laut BBC im Rahmen einer parlamentarischen Expertenanhörung, dass die Regierung eine entsprechende Hintertür verlangen solle.

Gegenüber Golem.de erläuterte Anderson: "In Fällen von Missbrauch müssen Richter in der Lage sein, das Aufsperren des Rechte-Management-Mechanismus anzuordnen." Dabei ist ihm vor allem die Verknüpfung mit Trusted Computing ein Dorn im Auge: "Das TPM ist eher für Bills [Bill Gates, Anm. d. Red] Sicherheit als für meine", so Anderson gegenüber Golem.de.

Wer um seine Privatsphäre besorgt sei, solle lieber zu PGP oder schwer zu überwachenden Techniken wie Wegwerf-Mail-Accounts greifen, rät Anderson.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. (-62%) 11,50€
  3. (-80%) 10,99€

Spitzelstaat 31. Aug 2006

Sachma habt ihr Eiferer eigentlich nie ein anderes Argument als Kipo? Das nervt und ist...

kleiner... 05. Mär 2006

Daß wer diese Diskrepanz anschneidet, darauf hab ich bis heute gewartet. Dachte mir das...

WolltIhrDas 20. Feb 2006

Hat ja wohl nichts mit 2 Klassen gesellschaft zutun, denn es steht jedem frei sich...

blub 20. Feb 2006

Und das erklär als Angestellter mal einem Gesellschafter...

Daniel87 20. Feb 2006

Ja stimmt schon was du sagst. Wird sicherlich nicht lange dauern bis man die wieder...


Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos
  2. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  3. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen

    •  /