• IT-Karriere:
  • Services:

Anonymisierungsdienst AN.ON testet Bezahlfunktion

Nutzung soll auch nach dem Ende der Projektförderung kostenlos bleiben

In diesem Jahr läuft die öffentliche Förderung des an der Universität Dresden beheimateten Projekts AN.ON aus. Es betreibt den Anonymisierungs-Proxy JAP, der auch weiterhin kostenlos zur Verfügung gestellt werden soll. Wer darüber schneller surfen will, soll aber künftig zur Kasse gebeten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betreiber wollen zwar auch weiterhin einen grundsätzlich kostenlosen Zugang zum Anonymisierungssystem zur Verfügung stellen, sehen sich aber gezwungen, zumindest einen Teil der Kosten auf jene Benutzer umzulegen, die eine hohe Verbindungsgeschwindigkeit verlangen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Dazu starten sie mit dem Testbetrieb eines volumenbasierten Abrechnungssystems für AN.ON, das "datenschutzfreundlich" sein soll. Die Bezahlung erfolgt momentan mit "Spielgeld", persönliche Daten müssen nicht angegeben werden.

Um das Bezahlsystem zu nutzen, müssen die Nutzer mittels JAP ein Konto bei einer so genannten Bezahlinstanz anlegen, das mit gängigen Zahlungsmethoden wie PayPal, Kreditkarte oder Überweisung aufgeladen werden kan. Persönliche Daten sollen auch im endgültigen System nur dann gespeichert werden, wenn es, abhängig von der vom Nutzer gewählten Bezahlmethode, unbedingt zur Abrechnung notwendig ist. Spätestens nach der Abrechnung werden die Daten wieder gelöscht, versprechen die Betreiber.

Für den bezahlten Betrag erhalten die Benutzer ein Transfervolumen, das sie zum Surfen im Internet verwenden können. Die Bezahlinstanz rechnet dazu das jeweilige verbrauchte Volumen bei der entsprechenden Mixkaskade ab und belastet das Konto des Nutzers.

Bei AN.ON werden Kommunikationsverbindungen nicht direkt an den Webserver geschickt, sondern über eine so genannte Mixkaskade geleitet. Da viele Benutzer gleichzeitig den Anonymitätsdienst nutzen, werden die Internetverbindungen jedes Benutzers unter denen aller anderen Benutzer versteckt: So könnte jeder Benutzer der Urheber einer Verbindung gewesen sein. Niemand, kein Außenstehender, kein anderer Benutzer, nicht einmal der Betreiber des Anonymitätsdienstes, soll herausbekommen können, welche Verbindungen ein bestimmter Benutzer hat. Seit Juli 2005 unterstützt die von AN.ON entwickelte Software JAP auch das Onion-Routing-Netz TOR.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3070 Twin Edge OC für 670,17€, PNY GeForce RTX 3090 XLR8 Gaming...
  2. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...

nix 20. Feb 2006

hat er doch, hat aber nicht geholfen

Erich H. 19. Feb 2006

Das meine ich nicht! Da ging es doch nur um die Herausgabe des Datensatzes. Das war doch...

ano nym 18. Feb 2006

Mit JAP benutzen Sie zum Internet-Surfen eine feste Adresse, die Sie sich mit den anderen...

Dirk_L 18. Feb 2006

Schreib Ihnen doch einfach ne email und frag sie selber, sind sehr nette Leute...

Hustler 17. Feb 2006

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht :-) Schaue einfach mal nach Deutschland...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

    •  /