• IT-Karriere:
  • Services:

CebiCon: Plug-and-Play-Geräte in gemanageten Windows-Netzen

Zentrale Verwaltung, Installation und Sperrung von Gerätetreibern

Die bislang nur eingeschränkte Nutzbarkeit von Plug-and-Play-Geräten in gemanageten Windows-Systemumgebungen will die CebiCon GmbH mit einer neuen Software erweitern. Mit ccDevice sollen sich alle Arten von Plug-and-Play-Geräten installieren und sperren lassen, ohne auf eine zentral ablaufende Systemadministration und Softwareverteilung zu verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Unkontrollierbaren Systemveränderungen und IT-Sicherheitsaspekten wird oft durch eine Einschränkung der Nutzerrechte Rechnung getragen. Genau diese Beschränkung der Nutzerrechte führe jedoch zu Nachteilen, wenn auf den Clients Plug-and-Play-Geräte eingesetzt werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße, Dillingen/Saar, Mainz, Neuwied
  2. cronn GmbH, Bonn, Hamburg

In gemanageten Systemumgebungen, so CebiCon-Geschäftsführer Richard Crowley, könnten unter den aktuellen Windows-Versionen 2000 und XP von den Anwendern die Treiber vieler Plug-and-Play-Geräte nicht installiert werden. Zugleich sei es nicht möglich, unter Windows vorinstallierte Gerätetreiber für die Anwender zu sperren, wenn der Einsatz der zugehörigen Geräte beispielsweise aus Sicherheitsgründen unterbunden werden soll.

Diese Problematik will CebiCon nun aber mit seiner Software ccDevice lösen: ccDevice übernimmt die zentrale Verwaltung und systemweite Bereitstellung bzw. Sperrung aller Plug-and-Play-Gerätetreiber. Auch Aktualisierungen von Plug-and-Play-Gerätetreibern soll sich zentral für alle Nutzer umsetzen lassen.

Auch zugehörige Software, beispielsweise für Drucker mit Füllstandsanzeigen, PDAs mit Synchronisierungssoftware oder Scanner einer speziellen Applikation, wird unterstützt. Dazu legt der Administrator das Setup zentral in ccDevice ab, so dass bei der Treiberinstallation automatisch auch die benötigte Zusatzsoftware auf dem Client installiert wird.

Die Software wurde von CebiCon in den vergangenen Monaten im Rahmen eines IT-Projektes für einen großen deutschen Mobilfunkanbieter entwickelt und ist dort auf mehr als 12.000 Clients im Einsatz. Zur CeBIT 2006 will CebiCon ccDevice nun als Standard-Software-Paket auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. (-80%) 2,99€
  3. (-62%) 7,50€
  4. 38,99€

tc23072 20. Feb 2006

Sanctuary hat aber auch, wie viele andere Tools dieser Gattung, den Schwerpunkt auf dem...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /