Abo
  • Services:
Anzeige

IBM-Software soll innere Sicherheitslücken bekämpfen

Tivoli Identity Manager Express für KMUs vorgestellt

Neue Sicherheitssoftware von Tivoli Identity Manager Express von IBM soll kleine und mittlere Unternehmen bei der automatischen Umsetzung von Compliance-Richtlinien unterstützen. So sollen sich Insider-Angriffe besser abwehren lassen, also Sicherheitsbedrohungen, die aus dem Unternehmen selbst kommen.

Der IBM Tivoli Identity Manager Express bringt alle Identity-Management-Funktionen, die auch große Unternehmen einsetzen, mit, ist aber kostengünstiger und leichter zu installieren und zu verwalten, verspricht der Hersteller. Die Software soll Angriffe von innen abwehren, indem sie Benutzernamen und Accounts blockiert, die irrtümlich noch aktiv sind.

Anzeige

IBM verweist auf Studien, nach denen mehr als 60 Prozent aller User Accounts verwaist sind.

Darüber hinaus vereinfacht die Software die Befolgung von Compliance-Richtlinien für kleinere Unternehmen. Statt über mehrere Tage trägt sie innerhalb weniger Stunden Informationen zusammen und bereitet daraus Berichte. Sie sammelt und formatiert die Informationen automatisch, so dass sie nur noch an den verantwortlichen Prüfer geschickt werden müssen. Auch gegen Versuche, Kunden abspenstig zu machen, soll die Software helfen: Sie zeigt an, wer sensible Vertriebsinformationen abgerufen und wer sich mit einem triftigen Grund autorisiert hat.

Der Tivoli Identity Manager Express soll zudem die Befolgung von Richtlinien zur sicheren Mandantenbetreuung unterstützen. Jemand, der in eine andere Abteilung versetzt wurde, sollte beispielsweise keine Finanzzahlen mehr ohne spezielle Erlaubnis einsehen können, wenn das nicht mehr zu seinen Aufgaben gehört. Die Software verwaltet dazu Account-Zugänge, so dass Unternehmen gegenüber Beobachtern transparent machen können, dass sie den Mitarbeiterzugang zu Finanzberichtsanwendungen während einer bestimmten Periode, wie etwa alle 90 Tage, verifizieren.

Auch das Passwort-Management soll die Software vereinfachen und so Kosten einsparen, denn Mitarbeiter können ihr Passwort binnen Minuten selbst zurücksetzen.

Ab 28. Februar soll der IBM Tivoli Identity Manager Express verfügbar sein, Preise nannte IBM nicht.


eye home zur Startseite
dfsdsfg 17. Feb 2006

Erstens, Tivoli so heißt der Hügel bei mir und meine Tierarztpraxis unter mir. Zweitens...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. astora GmbH & Co. KG, Kassel
  3. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart (Home-Office)
  4. Amprion GmbH, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Aktuell nicht bestellbar...
  2. (u. a. Tomb Raider 9,99€ und Command & Conquer The Ultimate Collection 14,99€)
  3. 189€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro

  2. Virtuelle Maschinen

    Parallels Desktop 13 holt Touch Bar in Windows

  3. Assassin's Creed Origins Angespielt

    Ermittlungen in der stinkenden Stadt

  4. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  5. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  6. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  7. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  8. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  9. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  10. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Freue mich schon drauf

    John2k | 08:23

  2. Re: Grundsätzlich nicht uninteressant

    kayozz | 08:22

  3. Re: Ob das auch für Windows 10 Updates auf eine...

    Truster | 08:22

  4. Typische Ubisoft-Formel

    Geigenzaehler | 08:22

  5. Re: Wann gibt es endlich "schöne" Gaminglaptops...

    Seralic | 08:20


  1. 07:45

  2. 07:30

  3. 07:15

  4. 18:04

  5. 17:49

  6. 16:30

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel