• IT-Karriere:
  • Services:

Logistik im Baugewerbe: RFIDs in Beton eingegossen

Qualitätssicherung durch den elektronischen Lieferschein

Die mehr oder minder unsichtbare Durchdringung der Alltagswelt mit Produktverpackungen auf oder in denen RFID-Chips sitzen, hat bislang vor Waren Halt machen müssen, die sich diesen Kategorisierungsmethoden allein durch ihre Beschaffenheit entziehen. Die Bautechnikbranche hat nun einen elektronischen Lieferschein entwickelt, bei dem RFID-Tags in den Beton selbst eingegossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bautechnik musste sich bisher mit einer eher unübersichtlichen Logistikabwicklung und einem zähen Datenaustausch begnügen. Vor allem die Lieferscheinerfassung erfolgte bislang fernab jeder Echtzeitgenauigkeit.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Hochstädt

Das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM hat mit dem Software-Entwicklungsunternehmen Dr. Jung & Partner nun einen elektronischen Lieferschein entwickelt, auf dessen Standardisierung sich die Deutsche Bauindustrie einigen konnte. Er funktioniert mit extrem feuchtigkeitsresistenten Transpondern, der zusammen mit den Betonprüfungen vergossen und mobil ausgelesen werden kann.

Damit soll die Qualitätssicherung vor Ort auf ein besseres Niveau gehoben werden. Durch die Standardisierung der Daten z.B. für Betonlieferscheine, Abrufe von Lieferungen, Probenbegleitscheine und andere Nachweise sind diese nun unter den Beteiligten des Bauprojekts austauschbar. Dadurch verspricht man sich in Zukunft erhebliche Qualitäts-, Zeit- und Kostenvorteile.

Die Standardisierung enthält XML-Schemata, in denen Informationen zu Herstellern, Produktionswerken, Betoneigenschaften und Mengen abgelegt werden.

Die notwendigen Daten und Hintergrundinformationen zum elektronischen Lieferschein können über die Website des Deutschen Beton- und Bautechnik-Vereins (DBV) abgefragt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Nvidia Ampere GV-N306TEAGLE OC-8GD für 699€)
  2. Verkaufsstart RTX 3060 Ti um 15 Uhr
  3. Verkaufsstart RTX 3060 Ti um 15 Uhr
  4. Verkaufsstart RTX 3060 Ti um 15 Uhr

Folgen Sie uns
       


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
    3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
    PC-Hardware
    Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

    Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
    2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

      •  /