Abo
  • Services:

Motorola setzt bei Handys auf Windows Media

Erste Geräte mit Unterstützung für Windows Media kommen 2007

Motorola und Microsoft wollen ihre Zusammenarbeit vertiefen und Microsoft Windows Media auf einige Musik-Handys von Motorola bringen. Das haben die beiden Unternehmen auf dem 3GSM World Congress in Barcelona verkündet. Demnach werden die nächsten Motorola-Mobiltelefone mit Windows Media Digital Rights Management (DRM), Windows Media Audio (WMA), dem Windows Media Audio Pro Codec und dem Media Transfer Protocol (MTP) arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch den WMA-Pro-Codec soll es nach Angaben der Unternehmen einfacher gemacht werden, Musik in guter Qualität via 3G-Netz direkt zu beziehen. Über das MTP erkennt der Media-Player das Handy automatisch und kann die Musikstücke direkt mit dem Mobiltelefon via USB synchronisieren. Alle Lieder, die legal über eine Download-Plattform auf Windows-Media-Basis gekauft worden sind, lassen sich beliebig zwischen Handy und PC verschieben. Nicht immer zur Freude des Nutzers setzt hier das DRM-System an, das genau kontrolliert, welche Musik aufs Handy gelangt.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Die ersten Handy-Modelle will Motorola in der zweiten Jahreshälfte 2006 präsentieren. 2007 folgen Mobiltelefone, die per WMA-Pro-Codec den Over-the-Air-Download unterstützen, heißt es von Motorola.

Auch die Zusammenarbeit mit iTunes wird fortgeführt, so Motorola gegenüber Golem.de. 2005 brachte der Handy-Hersteller das erste Musik-Handy mit der Apple-Software auf den Markt. In Barcelona hat Motorola mit dem SLVR L7 nun ein weiteres Handy mit iTunes präsentiert. [von Yvonne Göpfert]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

amigafreak 17. Feb 2006

hehe...ich glaub das ist denen scheißegal...denn die geräte werden sich trotzdem...

Verschwörungsth... 16. Feb 2006

Irgenwo muß ja Billie Boy sein Geld anlegen. Schon die recht zaghafte iTunes...

Snakex1 16. Feb 2006

ists egal,hauptsache man wird nicht gezwungen wma zu benutzen.


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /