UsedSoftware: Microsoft hat Unrecht

Diskussion um den Handel mit gebrauchter Software

Mit gebrauchter Software lässt sich Geld sparen und somit auch Geld verdienen, während dem Softwarehersteller dadurch Lizenzeinnahmen verloren gehen. Die rechtliche Situation dabei ist umstritten, die Darstellung von Microsoft, Volumenlizenzen dürften nicht ohne weiteres weiterverkauft werden, hält die Münchner Firma UsedSoftware für falsch.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Weiterverkauf einzelner Lizenzen aus einem Volumenlizenzvertrag sei grundsätzlich zulässig, entgegnet UsedSoftware einer Aussage von Microsoft. Oracle hatte gegen UsedSoftware kürzlich eine einstweilige Verfügung erwirkt, wonach der Handel mit gebrauchten Softwarelizenzen unzulässig sei. Allerdings wurde die Verfügung laut UsedSoftware zunächst wieder ausgesetzt.

Stellenmarkt
  1. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin
  2. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg
Detailsuche

Nach Ansicht von UsedSoftware ist vollkommen unerheblich, ob eine Software als einzelne CD, im Rahmen eines Volumenlizenzvertrages oder online erworben wurde. Entscheidend sei, dass sich am Ende eine legal installierte Version des Programms auf einem Computer befinde. Softwarehersteller wie Microsoft und Oracle sehen dies anders und argumentieren, eine Volumenlizenz könne sich nicht "erschöpfen" und sei daher anders zu werten als eine einzeln verkaufte Retail-Software mit Datenträger.

Dabei verweist UsedSoftware auf ein Urteil des Bundesgerichtshof vom 6. Juli 2000 zum Handel mit bereits genutzten Softwarelizenzen: "Ist ein Werkstück einmal mit der Zustimmung des Berechtigten im Wege der Veräußerung in Verkehr gebracht worden, kann der weitere Vertrieb vom Berechtigten nicht mehr kontrolliert werden. Denn das Verbreitungsrecht ist nunmehr erschöpft." Nach Ansicht von Microsoft lässt sich dieses Urteil aber nicht auf Volumenlizenzen anwenden.

"Microsoft versucht auf diesem Wege lediglich, die Kunden zu verunsichern und eine unliebsame Konkurrenz vom Markt zu drängen", sagt Peter Schneider, Geschäftsführer der UsedSoft GmbH, die mit "gebrauchten" Softwarelizenzen handelt und dabei Einsparungen zwischen 20 und 50 Prozent verspricht. Die Rechtslage sei in Sachen Volumenlizenzen mehr als klar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  3. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

Michael - alt 17. Feb 2006

Gottseidank mal jemand mit Ahnung. Im Falle von Software kauft man ja nicht etwas zum...

Doh! 16. Feb 2006

Nein, kannst du nicht. Du hast den Text anscheinend nicht verstanden.

Jehu 16. Feb 2006

Hehe. Wie heißt es so schön bei mutt: "All mail clients suck. This one just sucks less...

Anonymer Nutzer 15. Feb 2006

Na, das ist doch mal 'ne Meldung ! So kriegt man wenigstens noch W2k, ohne zwangsweise...

in in 15. Feb 2006

Die Rechtslage sei IN IN Sachen Volumenlizenzen mehr als klar.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /