Abo
  • Services:

UsedSoftware: Microsoft hat Unrecht

Diskussion um den Handel mit gebrauchter Software

Mit gebrauchter Software lässt sich Geld sparen und somit auch Geld verdienen, während dem Softwarehersteller dadurch Lizenzeinnahmen verloren gehen. Die rechtliche Situation dabei ist umstritten, die Darstellung von Microsoft, Volumenlizenzen dürften nicht ohne weiteres weiterverkauft werden, hält die Münchner Firma UsedSoftware für falsch.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Weiterverkauf einzelner Lizenzen aus einem Volumenlizenzvertrag sei grundsätzlich zulässig, entgegnet UsedSoftware einer Aussage von Microsoft. Oracle hatte gegen UsedSoftware kürzlich eine einstweilige Verfügung erwirkt, wonach der Handel mit gebrauchten Softwarelizenzen unzulässig sei. Allerdings wurde die Verfügung laut UsedSoftware zunächst wieder ausgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. User Interface Design GmbH, Ludwigsburg, Berlin, Mannheim, München

Nach Ansicht von UsedSoftware ist vollkommen unerheblich, ob eine Software als einzelne CD, im Rahmen eines Volumenlizenzvertrages oder online erworben wurde. Entscheidend sei, dass sich am Ende eine legal installierte Version des Programms auf einem Computer befinde. Softwarehersteller wie Microsoft und Oracle sehen dies anders und argumentieren, eine Volumenlizenz könne sich nicht "erschöpfen" und sei daher anders zu werten als eine einzeln verkaufte Retail-Software mit Datenträger.

Dabei verweist UsedSoftware auf ein Urteil des Bundesgerichtshof vom 6. Juli 2000 zum Handel mit bereits genutzten Softwarelizenzen: "Ist ein Werkstück einmal mit der Zustimmung des Berechtigten im Wege der Veräußerung in Verkehr gebracht worden, kann der weitere Vertrieb vom Berechtigten nicht mehr kontrolliert werden. Denn das Verbreitungsrecht ist nunmehr erschöpft." Nach Ansicht von Microsoft lässt sich dieses Urteil aber nicht auf Volumenlizenzen anwenden.

"Microsoft versucht auf diesem Wege lediglich, die Kunden zu verunsichern und eine unliebsame Konkurrenz vom Markt zu drängen", sagt Peter Schneider, Geschäftsführer der UsedSoft GmbH, die mit "gebrauchten" Softwarelizenzen handelt und dabei Einsparungen zwischen 20 und 50 Prozent verspricht. Die Rechtslage sei in Sachen Volumenlizenzen mehr als klar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ + USK-18-Versand
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 31,49€
  4. (-35%) 19,49€

Michael - alt 17. Feb 2006

Gottseidank mal jemand mit Ahnung. Im Falle von Software kauft man ja nicht etwas zum...

Doh! 16. Feb 2006

Nein, kannst du nicht. Du hast den Text anscheinend nicht verstanden.

Jehu 16. Feb 2006

Hehe. Wie heißt es so schön bei mutt: "All mail clients suck. This one just sucks less...

Anonymer Nutzer 15. Feb 2006

Na, das ist doch mal 'ne Meldung ! So kriegt man wenigstens noch W2k, ohne zwangsweise...

in in 15. Feb 2006

Die Rechtslage sei IN IN Sachen Volumenlizenzen mehr als klar.


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /