Abo
  • Services:

Netzbetreiber wollen Handy-Spam eindämmen

Stärkere Zusammenarbeit im Kampf gegen mobile Spam-Botschaften

Mehr als ein Dutzend Mobilfunknetzbetreiber hat sich einer Vereinbarung angeschlossen, wonach Spam-Botschaften per SMS oder MMS wirksamer bekämpft werden sollen. Eingefädelt hat dieses Abkommen die GSM Association, wie der Interessenverband auf dem 3GSM World Congress in Barcelona bekannt gab.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ziel, stärker gegen mobile Spam-Botschaften vorzugehen, haben sich die 15 Netzbetreiber Bharti, Cingular Wireless, Hutchison 3 Group, Hutchison Telecommunications International, mobinil, O2, Orange, SFR, Telefonica, Telenor, TeliaSonera, T-Mobile, Turkcell, VimpelCom und Vodafone auf die Fahnen geschrieben. Dazu wollen die Unternehmen auch Informationen zu Spam-Vorkommnissen austauschen, um so wirksamer dagegen vorgehen zu können.

Die Vereinbarung sieht vor, dass Netzbetreiber ihre Netze stärker auf Spam-Hinweise überwachen und ihren Kunden die Möglichkeit geben, unerwünschte Werbenachrichten zu melden. Die Netzüberwachung setzt aber vielfach voraus, dass die Regierungen eine entsprechende Kontrolle der Netzwerkaktivitäten gestatten. Datenschutzrichtlinien könnten dieses Unterfangen ansonsten erschweren, heißt es von der GSM Association.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Rico74 26. Apr 2008

Ich habe an einem Tag über zehn solcher Spam - Mails auf das Handy und die dazugehörige...

Emu 28. Feb 2006

DU kannst ja einfach in deiner "handy"email adresse abstelle, dass es an dein handy...

Emu 28. Feb 2006

Falsch!! Die Spamnachrichten werden an eure email adresse gesendet. Außer eurer nummer...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /