• IT-Karriere:
  • Services:

Java SE 6 - Erste Beta veröffentlicht

Mit Mustang zur Sprache des Web 2.0

Suns Programmiersprache Java steckt in verschiedenen Editionen heute in einer Vielzahl von Geräten - vom Handy über den PC bis hin zum Server. Unter dem Codenamen Mustang veröffentlichte Sun jetzt eine erste Beta-Version der kommenden Java-Generation in Form der "Java Platform Standard Edition 6".

Artikel veröffentlicht am ,

Mustang soll zahlreiche Veränderungen aufweisen, die im Rahmen eines offenen Entwicklungsprozesses entstanden sind. Neben Suns Mitarbeiter haben einige Hundert weitere Entwickler an der neuen Java-Version mitgewirkt, von der schon seit geraumer Zeit wöchentlich Vorabversionen zur Verfügung stehen. Die nun veröffentlichte Beta ist demnach bereits umfangreich getestet worden und soll nun von einer größeren Zahl Entwicklern ausprobiert werden.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg

Die Entwicklung der Java Platform Standard Edition 6 hat sich dabei auf einige wesentliche Punkte konzentriert: Web 2.0, Diagnose, Überwachung und Management sowie Erweiterungen für den Desktop-Einsatz. So gilt für Java 6 wieder einmal die Zielrichtung "Das Web ist die Plattform".

Java SE 6 bringt unter anderem ein Framework für Script-Sprachen wie PHP und JavaScript mit, was den Zugriff von diesen Script-Sprachen auf Java vereinfachen soll. Zudem kommt Java SE 6 mit einem vollständigen Web-Services-Client-Stack daher, der auch neue Techniken wie JAX-WS 2.0 und JAXB 2.0 unterstützt.

Verbessert wurden zudem die Möglichkeiten für Diagnose, Überwachung und Management. Dazu zählt eine erweiterte Unterstützung von Suns dynamischem Tracing-Framework DTrace, das auch Bestandteil von Solaris 10 ist.

Sichtbare Änderungen sollen sich in Bezug auf Java-Applikationen für den Desktop finden, denn mit Java SE 6 sollen Desktop-Applikationen nativen Desktop-Applikationen sehr viel näher kommen. Dies gilt insbesondere für die Textdarstellung, Drag-and-Drop-Funktionen sowie die Anzeige von Tabellen und deren Veränderung. Zudem soll die neue Java-Version auch Microsofts kommendes Desktop-Betriebssystem Windows Vista unterstützen.

Dabei bleibt Java SE 6 kompatibel zu bestehenden Java-Applikationen, verspricht Sun, ist aber auf die Mithilfe von Entwicklern angewiesen, die ihre Applikationen mit der Beta-Version nach Möglichkeit testen sollen. Sun verlost zur Motivation eine Sun Ultra 20 Workstation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 314€ (Bestpreis!)
  2. 431,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 183,32€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 219€ (Bestpreis!)

Randalf 02. Mär 2006

Ich halte Java immer noch für unperformant, vor allem wegen dem hohen Speicherverbrauch...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
    •  /