Abo
  • Services:

Handy mit 6-Megapixel-Kamera und TV-Ausgang

Eher durchschnittlich fallen die Akkulaufzeiten des 118 Gramm wiegenden Handys aus. Mit einer Akkuladung kann man sich maximal 4 Stunden am Stück unterhalten und im Bereitschaftsmodus ist schon nach etwa 6 Tagen Schluss. Offenbar ist sich Grundig Mobile dieses Nachteils bewusst und legt dem Gerät wohl aus diesem Grund einen Zweitakku bei. Das X5000 soll im März 2006 zu einem noch nicht bekannten Preis auf den deutschen Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

E660
E660
Eine Nummer kleiner fällt das Klapp-Handy E660 von Grundig Mobile aus, was die Kamerafunktionen betrifft. Das Mobiltelefon besitzt eine 1,3-Megapixel-Kamera, der ebenfalls ein 4facher Digitalzoom sowie ein LED-Blitz zur Seite stehen. Als kleine Besonderheit lassen sich damit auch Serienbildaufnahmen machen, die aber auf 9 Bilder beschränkt sind. Zudem lassen sich mit der Kamera Videoclips in den Formaten H.263 oder MPEG4 aufzeichnen.

Wie auch das X5000 besitzt das E660 zwei Displays, wobei außen ein Display mit 96 x 64 Pixeln und bis zu 4.096 Farben zum Einsatz kommt. Das 1,8-Zoll-Haupt-Display in TFT-Technik schafft bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln maximal 65.536 Farben. Der interne Speicher des Quad-Band-Handys (850/900/1.800/1.900 MHz/GPRS Klasse 10) fasst 8 MByte und lässt sich per MicroSD-Karte auf bis zu 1 GByte Kapazität aufstocken.

E660
E660
Für die mobile Unterhaltung bietet das Handy neben einem Musik-Player für die Formate AMR-NB, MIDI, Mfi, SMF und MP3 auch ein UKW-Radio. Für die drahtlose Datenübermittlung verfügt das Handy über Bluetooth und eine Infrarotschnittstelle. Das 87 x 44 x 20 mm messende E660 bietet außerdem einen Browser gemäß WAP 1.2.1, MMS-Unterstützung, eine Freisprechfunktion sowie eine Sprachaufzeichnung.

Als enttäuschend kann die Sprechdauer des 75 Gramm wiegenden E660 gelten, die lediglich auf 2,5 Stunden kommt, während die Bereitschaftszeit von etwa 10 Tagen im Durchschnitt liegt. Einen Marktstart und auch einen Preis für das Klapp-Handy E660 nannte Grundig Mobile bislang nicht.

 Handy mit 6-Megapixel-Kamera und TV-Ausgang
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

Beaga Import 25. Apr 2006

Bei mir könnt ihr dieses Handy für 399 Euro kaufen! www.beaga-import.de habe auch bei www...

Beaga Import 25. Apr 2006

Bei mir könnt ihr dieses Handy für 399 Euro kaufen! www.beaga-import.de habe auch bei www...

juani 17. Feb 2006

Genau XCUTE DV2 und nicht Grundig x5000 oder was auch immer das ist unverschämt!

jaydee72 15. Feb 2006

:-D sehr gut! ++


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /