Prostituierte gegen Grand Theft Auto

Sorge vor realer Gewalt gegen Sex-Arbeiter

Nun hat sich nach Anwälten, Politikern und Elternvereinigungen auch eine US-Vereinigung zum Schutz der Rechte von Prostituierten gegen das Spiel "Grand Theft Auto: San Andreas" von Rockstar Games/Take 2 Interactive ausgesprochen. Zwar fordert das "Sex Workers Outreach Project" (SWOP-USA) keine Zensur, ihnen ist allerdings die in GTA-Spielen mögliche virtuelle Gewalt und Missachtung gegen Prostituierte ein Dorn im Auge.

Artikel veröffentlicht am ,

"Obwohl SWOP-USA jederzeit vehement gegen alle Formen der Zensur sein wird, ist es uns als besorgten Eltern wichtig, andere Eltern über die möglichen Gefahren für Kinder zu informieren, die extrem gewalttätige Videospiele mit sich bringen", heißt es auf der Website der Vereinigung. Im Interesse der Verbesserung der Bürgerrechte auf ein sicheres Leben müsse man sich jedoch gegen jedes Werk stellen, das Prostituierte als legitime Opfer von Gewalttaten, Vergewaltigung und Mord zeige.

Die GTA-Serie würde Spieler zu derartigen Taten ermutigen und dafür belohnen - was Spieler zu Nachahmungen im realen Leben verleiten könnte, befürchtet die Prostituierten-Vereinigung, die dazu auch einige Studien zitiert. SWOP-USA rief deshalb auch dazu auf, GTA zu boykottieren, obwohl es schon lange auf dem Markt ist. Boykottaufrufe gab es auch bereits von anderer Seite, als die eher harmlosen anmutenden, nur mit einem Patch ("Hot Coffe Mod") nutzbaren Sex-Minispiele in GTA: San Andreas entdeckt wurden.

Spieler können in der GTA-Serie durchaus gegen Bezahlung die Dienste von Prostituierten in Anspruch nehmen, dies wird aber nicht gezeigt. Aktive Vergewaltigungen sind nach Wissen von Golem.de nicht in der GTA-Serie möglich. Prostituierte können zwar durchaus angegriffen und getötet werden, das gilt jedoch auch für alle anderen Charaktere. Dennoch verwundert es nicht, dass sich die Prostituierten von SWOP Sorgen machen - es gibt schon genügend Fälle, in denen reale Gewalt ausgeübt, der Berufsstand kriminalisiert und geächtet wird.

In Deutschland sind die aktuelleren GTA-Spiele wie San Andreas (PS2, Xbox, PC) und Liberty City Stories (PSP) ab 16 Jahren freigeben. Die Vorgänger Vice City und GTA 3 waren teils erst ab 18 Jahren freigegeben. Bei aller möglichen Kritik, die Rockstar sich vor allem wegen GTA: San Andreas anhören musste, darf nicht vergessen werden, dass das Spiel vor allem durch seine spielerischen Freiheiten lebt - und auch im Spiel durchaus Konsequenzen drohen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wolfgang Stadler 22. Jun 2006

Wie kommt's, daß Japan das Land mit der niedrigsten Vergewaltigungs-rate aller...

Bibabuzzelmann 16. Feb 2006

Zocker weniger Zeit zum Poppen haben und mehr Geld für Spiele ausgeben, wie bei den Damen...

noprollsplease 16. Feb 2006

Du hast noch nicht mal annähernd kapiert um was es geht. Bis Du solch komplizierte News...

~The Judge~ 15. Feb 2006

Bin dabei! *Zwanni in Pott werf* Nu müssen wir nur noch jemanden finden der es sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /