Abo
  • Services:

Opera für Nintendo DS

Norwegischer Browser für japanische DS-Nutzer

Mit Nintendos WLAN-fähigem Spiele-Handheld sollen Nutzer künftig auch im Internet surfen, dazu kooperiert Nintendo mit dem norwegischen Browser-Hersteller Opera. Dessen gleichnamiger Browser soll künftig auf einer DS-Card ausgeliefert werden und erlaubt es, die beiden Bildschirme des Nintendo DS zum Surfen zu verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst wurde Opera für Nintendo DS nur für Nutzer in Japan angekündigt, ob und wann der Browser auch hier zu Lande auf den Markt kommen wird, ist derzeit nicht bekannt. Selbst für Japan hat Nintendo noch keinen genauen Termin oder Preis genannt, hier ist nur von Juni 2006 die Rede.

Opera auf Nintendo DS
Opera auf Nintendo DS
Stellenmarkt
  1. FTI Touristik GmbH, München
  2. Hays AG, Berlin

Der Browser soll explizit beide Bildschirme des Nintendo DS nutzen, so dass mit dem kleinen Gerät wie mit einem PDA im Netz gesurft werden kann. Dabei basiert die Opera-Version für Nintendo DS auf dem gleichen Kern wie die PC-Ausgabe.

Für Opera ist das Nintendo DS eine weitere mobile Plattform mit rund 13 Millionen verkauften Geräten, die unterstützt wird. Im März soll in Japan mit dem Nintendo DS Lite zudem eine neue Variente des Spiele-Handhelds auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 249€ + 5,99€ Versand
  2. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 126€)
  3. 99€
  4. für 4,99€

gabriel 14. Aug 2006

nun. Die aussage über die "net so tollen" Displays war der vergleich mit der PSP. Die...

gabriel 14. Aug 2006

Ich surfe recht gern mit der PSP. Der Großteil der Webseiten ist trotz der recht...

Schloeni 23. Jul 2006

Was mich ja nun mehr interessieren würde ist, in wiefern Plugins unterstützt werden, ob...

Geil! 18. Feb 2006

Jo, für DS Spile ist das wirklich billig.

Schnäppchensucher 16. Feb 2006

Ich finde das billig!


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
    P20 Pro im Kameratest
    Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

    Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
    2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
    3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

      •  /