Abo
  • Services:

HD-Filmverleih über TV-Datenfunk mit Festplatten-SetTop-Box

Konkurrenz für Videotheken und DVD-Versandverleiher

In 29 Großstädten der USA ist der Dienst MovieBeam gestartet, der die Auslieferung von HD-Videos per Datacasting auf die eingebaute 160 GByte große Festplatte des Gerätes vornimmt. Die Datensignale werden terrestrisch über Antenne ausgestrahlt und von dem Gerät empfangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die SetTop-Box, die von LinkSys hergestellt wird, enthält unter anderem einen 200-MHz-Prozessor und verfügt über Anschlüsse wie HDMI, Komponente, S-Video, Komposit-Video und Tonausgänge wie SP/DIF und Stereo.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Die MovieBeam-SetTop-Box wird mit 100 Filmen in verschiedenen Formaten ausgeliefert, die sofort zur Freischaltung zur Verfügung stehen. Das Gerät spielt Windows-Media-9-kodiertes Material mit Dolby-Digital-5.1-Ton ab. Zu den Auflösungen machte der Anbieter keine Angaben. Um HD-Aufnahmen anzusehen, benötigt man einen Fernseher oder Beamer mit HDMI-Eingang.

Dazu besitzt das Gerät eine Telefonbuchse, mit der die Filme, die zwischen 1,99 und 4,99 US-Dollar kosten sollen, freigeschaltet werden. Pro Woche sollen bis zu zehn neue Filme dazukommen. Die MovieBeam-Box kostet knapp 200,- US-Dollar und eine Aktivierungsgebühr von knapp 30,- US-Dollar. Das Gerät empfängt und spielt nicht nur HD-Content, sondern auch Filme in normaler Auflösung ab.

Der Leihvorgang ist ähnlich wie in einer Videothek - man kann den bezahlten Film 24 Stunden lang anschauen, so oft man will. Danach wird wieder eine Tagesgebühr samt erneuter Freischaltung fällig. Eine Mitgliedsgebühr oder eine Mindestabnahmemenge ist nicht vorgesehen. Dafür spart man sich das lästige Zurückbringen der DVDs in die Verleihstation.

Der Service erreicht nach Anbieterangaben derzeit 40 Millionen US-Haushalte. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über Atlanta, Baltimore, Boston, Buffalo, Chicago, Cleveland, Dallas, Denver, Detroit, Houston, Jacksonville, Las Vegas, Los Angeles, Memphis, Minneapolis, Nashville, New York City, Orlando, Philadelphia, Phoenix, Portland (Oregon), Salt Lake City, San Antonio, San Diego, San Francisco, Seattle, St. Louis, Tampa und Washington, D.C.

Das Gerät bietet bereits eine Ethernet-Schnittstelle und USB-2.0-Anschlüsse, was die Anwendungsmöglichkeiten später noch erweitern soll. Genauere Angaben dazu machten die Unternehmen aber noch nicht.

Die angebotene Film-Palette umfasst hauptsächlich Blockbuster des aktuellen Videothekenprogramms und auch einige ältere Mainstream-Erfolgstitel.

Der Mayfield Fund hat zusammen mit Cisco, Intel und Walt Disney sowie anderen Venture-Capital-Firmen im Februar 2006 noch einmal 48,5 Millionen US-Dollar in das Unternehmen gesteckt, das 2003 von Disney gegründet und dann erst einmal im Sommer 2004 eingemottet wurde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 264,00€
  2. ab 479€
  3. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  4. Für 150€ kaufen und 75€ sparen

mUhKuH 15. Feb 2006

Das hab ich mich auch gefragt *G* "Die MovieBeam-SetTop-Box wird mit 100 Filmen in...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /