Abo
  • Services:

Sun: Solaris soll zum sichersten Betriebssystem werden

Trusted Extensions für Solaris 10 vorgestellt

Sun will sein Betriebssystem Solaris mit den "Trusted Extensions für Solaris 10" zum sichersten Betriebssystem auf dem Planeten machen, heißt es in einer vollmundigen Ankündigung. Die Erweiterungen sollen mehr Flexibilität bieten als das bisher erhältliche Trusted Solaris.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Solaris Trusted Extensions sollen eine optionale Sicherheitsschicht einziehen, mit der sich Richtlinien zur Datensicherheit vom Besitz der Daten trennen lassen. Auch bestehende Solaris-Systeme sollen sich damit ausstatten lassen, um ggf. strikte Regierungsrichtlinen einhalten zu können. Hardware und Applikationen müssen nicht verändert werden, verspricht Sun.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden

Dazu will Sun die Solaris Trusted Extensions nach Common Criteria EAL4+ zertifizieren lassen. Sie sollen das gesamte System abdecken, einschließlich Desktop (GNOME oder CDE), Netzwerk und Dateisystem, Druckfunktion und voller Binärkompatibilität zu bestehenden Applikationen.

Im April 2006 will Sun eine Beta-Version der Solaris Trusted Extensions vorlegen und diese zugleich mit der Zertifizierung beginnen. Schon heute stehen sie Suns Kunden im Rahmen eines Early-Access-Programms zu Verfügung. Letztendlich sollen die Erweiterungen das Solaris Enterprise System erweitern, das Sun auch kostenlos zur Verfügung stellt.

Zugleich kündigte Sun mit dem Java System Web Server 7.0 an, künftig "Elliptic Curve Cryptography" (ECC) zu unterstützen. Die Integration in den Web Server soll die Zeit zur Verarbeitung entsprechender Transaktionen verkürzen und auch auf mobilen Geräten mit geringer Rechenleistung nutzbar sein. Die entwickelte Technik wird unter anderem von der National Security Agency (NSA) zur Sicherung von Regierungsinformationen genutzt. Sun hat mit daran gearbeitet, ECC in die dominierenden Internet-Sicherheitsprotokolle TLS und SSL einzubetten. Auch OpenSSL und die Network Security Services (NSS) unterstützen ECC.

Der Sun Java System Web Server 7.0 mit ECC-Unterstützung soll im Sommer 2006 veröffentlicht werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 16,82€
  3. 31,99€
  4. 33,49€

tiiim 17. Feb 2006

CDE!

Muad'dib 16. Feb 2006

Ich hab's bei mir daheim auf einer Ultra-10 (Sparc) problemlos installieren können. Und...

rattenzahn 15. Feb 2006

Drucker werden selbstverständlich unterstützt. Da ich kein Solaris-Guru bin, habe ich...

PennervomDienst 15. Feb 2006

Das ist absoluter Quatsch.... über ipv6 war es möglich in der 3.5 Release. Eine mir...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /