• IT-Karriere:
  • Services:

Sun: Solaris soll zum sichersten Betriebssystem werden

Trusted Extensions für Solaris 10 vorgestellt

Sun will sein Betriebssystem Solaris mit den "Trusted Extensions für Solaris 10" zum sichersten Betriebssystem auf dem Planeten machen, heißt es in einer vollmundigen Ankündigung. Die Erweiterungen sollen mehr Flexibilität bieten als das bisher erhältliche Trusted Solaris.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Solaris Trusted Extensions sollen eine optionale Sicherheitsschicht einziehen, mit der sich Richtlinien zur Datensicherheit vom Besitz der Daten trennen lassen. Auch bestehende Solaris-Systeme sollen sich damit ausstatten lassen, um ggf. strikte Regierungsrichtlinen einhalten zu können. Hardware und Applikationen müssen nicht verändert werden, verspricht Sun.

Stellenmarkt
  1. McDonald's Deutschland LLC, München
  2. Gebrüder Lödige Maschinenbau GmbH, Paderborn

Dazu will Sun die Solaris Trusted Extensions nach Common Criteria EAL4+ zertifizieren lassen. Sie sollen das gesamte System abdecken, einschließlich Desktop (GNOME oder CDE), Netzwerk und Dateisystem, Druckfunktion und voller Binärkompatibilität zu bestehenden Applikationen.

Im April 2006 will Sun eine Beta-Version der Solaris Trusted Extensions vorlegen und diese zugleich mit der Zertifizierung beginnen. Schon heute stehen sie Suns Kunden im Rahmen eines Early-Access-Programms zu Verfügung. Letztendlich sollen die Erweiterungen das Solaris Enterprise System erweitern, das Sun auch kostenlos zur Verfügung stellt.

Zugleich kündigte Sun mit dem Java System Web Server 7.0 an, künftig "Elliptic Curve Cryptography" (ECC) zu unterstützen. Die Integration in den Web Server soll die Zeit zur Verarbeitung entsprechender Transaktionen verkürzen und auch auf mobilen Geräten mit geringer Rechenleistung nutzbar sein. Die entwickelte Technik wird unter anderem von der National Security Agency (NSA) zur Sicherung von Regierungsinformationen genutzt. Sun hat mit daran gearbeitet, ECC in die dominierenden Internet-Sicherheitsprotokolle TLS und SSL einzubetten. Auch OpenSSL und die Network Security Services (NSS) unterstützen ECC.

Der Sun Java System Web Server 7.0 mit ECC-Unterstützung soll im Sommer 2006 veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

tiiim 17. Feb 2006

CDE!

Muad'dib 16. Feb 2006

Ich hab's bei mir daheim auf einer Ultra-10 (Sparc) problemlos installieren können. Und...

rattenzahn 15. Feb 2006

Drucker werden selbstverständlich unterstützt. Da ich kein Solaris-Guru bin, habe ich...

PennervomDienst 15. Feb 2006

Das ist absoluter Quatsch.... über ipv6 war es möglich in der 3.5 Release. Eine mir...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /