Abo
  • Services:

FinePix F650 mit 3-Zoll-Display und 5fach-Zoom

6 Megapixel Auflösung für Einsteigerkamera

Die von Fuji neu vorgestellte FinePix F650 ist eine 6-Megapixel-Kamera mit 5fach optischem Zoom-Objektiv, das einen Brennweitenbereich von 36 bis 180 mm (bezogen auf Kleinbild) abzudecken vermag. Die Anfangsblendenöffnungen liegen bei F2,8 bis F4,7. Makroaufnahmen kann man ab einem Motivabstand von 12 cm anfertigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Rückseite ist ein mit 3-Zoll-Diagonale recht großes Display mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln untergebracht, das ungefähr 97 Prozent des tatsächlichen Bildes abdeckt. Auf einen optischen Sucher verzichtete der Hersteller leider.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Fuji Finepix F650
Fuji Finepix F650
Die Belichtungssteuerung kann entweder von einer Programmautomatik oder anhand mehrerer Motivprogramme vorgenommen werden. Die Kamera bietet dabei Vorkonfigurationen für Portraits, Landschaft-, Sport- und Nachtaufnahmen sowie für die Situationen Schnee & Strand, Party, Museum, Sonnenuntergang und Nahaufnahmen sowie für die Textreproduktion.

Die Empfindlichkeit reicht von ISO 64, 100 und 200 bis hinaus zu 400. Dazu kommt ein Weißabgleich, der anhand einiger Voreinstellungen für typische Lichtsituationen sorgt oder automatisch vorgenommen werden kann. Eine rein manuelle Einstellung ist nicht vorgesehen.

Die Lichtmessung erfolgt über ein 256-Zonen-Feld und die Scharfstellung wird mittels Autofokus erledigt. Die Verschlusszeiten reichen von 1/1500 bis 2 Sekunden. Der kleine eingebaute Blitz hat eine Reichweite von maximal 4,7 Metern, gab der Hersteller an.

Fuji Finepix F650
Fuji Finepix F650
Videoaufnahmen können im Format 640 x 480 Pixel mit 30 Bildern pro Sekunde samt Ton aufgezeichnet werden. Die FinePix F650 speichert auf xD-Karten und verfügt zudem über einen internen Speicher von 32 MByte. Im Lieferumfang ist eine 16-MByte-Karte enthalten, maximal werden xD-Karten mit einer Kapazität von einem GByte verarbeitet. Die Kamera misst 104,1 x 60,3 x 30,6 mm bei einem Leergewicht von 170 Gramm.

Die FinePix F650 soll ab Juli 2006 erhältlich sein. Einen Preis teilte der Hersteller noch nicht mit.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /