Abo
  • Services:

Mozilla-Browser Camino 1.0 verträgt sich mit Intel-Macs

Fertige Version von Camino 1.0 setzt auf Firefox 1.5 auf

Nach zwei Beta-Versionen steht der für MacOS X zugeschnittene Mozilla-Browser Camino nun als Final-Version zum Download bereit. Camino 1.0 ist bereits als Universal Binary konzipiert und läuft damit unter MacOS X sowohl auf PowerPC- als auch auf Intel-Systemen. Seit der letzten stabilen Version 0.8.4 wurden eine Reihe von Neuerungen an dem Browser vorgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Camino 1.0 erhielt zahlreiche Verbesserungen bei den Tabbed-Browsing-Funktionen, was die Bedienung des Browsers stark vereinfachen soll. Zudem lassen sich Downloads bei Bedarf pausieren oder fortsetzen und der Browser-Verlauf kann nun durchsucht werden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  2. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund

Außerdem bietet Camino eine automatische Vervollständigung für Webformulare, einen optimierten Pop-up-Filter und einen verbesserten Umgang mit Zertifikaten. Auch die Java-Funktionen wurden überarbeitet und allgemein werden nun mehr Webstandards unterstützt. Denn Camino 1.0 setzt die Gecko-Engine von Firefox 1.5 ein, so dass die Rendering-Verbesserungen auch in Camino Einzug halten. Dazu gehört auch das schnellere Darstellen von bereits berechneten Webseiten und es schließt verbesserte Sicherheitsfunktionen ein.

Camino 1.0 steht ab sofort für MacOS X ab der Version 10.2 kostenlos zum Download als Universal Binary bereit und kann somit sowohl auf PowerPC- als auch auf Intel-Systemen verwendet werden. Nutzer von MacOS X 10.1 müssen auf die letzte stabile Zwischenversion Camino 0.8.4 ausweichen, weil sich der aktuelle Browser nicht mehr mit der alten Betriebssystemversion verträgt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 249,00€
  3. 249,00€

jnpeters 15. Feb 2006

Wer im Web pixelgenau arbeitet, hat HTML/CSS nicht verstanden. cu Jan

Ashura 14. Feb 2006

Aha, danke. Dies ergibt schon mehr Sinn. Wollen wir es hoffen. Die Formulierung im...

KWon 14. Feb 2006

find ich gut


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

      •  /