Abo
  • IT-Karriere:

Oracle kauft Open-Source-Unternehmen Sleepycat

Entwickler der Berkeley DB gehört künftig Oracle

Oracle übernimmt mit Sleepycat den Entwickler der Berkeley DB. Die Open-Source-Datenbank erfreut sich vor allem im Embedded-Bereich großer Beliebtheit. Mit der Ankündigung bestätigt sich nur ein Teil des Gerüchts, dem zufolge Oracle Sleepycat, JBoss und Zend übernehmen werde. Zend hat jedoch mittlerweile offiziell dementiert, vor einer Übernahme durch Oracle zu stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

BusinessWeek Online hatte in der letzten Woche gemeldet, Oracle wolle JBoss, Zend und Sleepycat übernehmen. Während vor allem zwischen Oracle und JBoss noch über den Preis diskutiert werden, sollte dem Bericht zufolge die Übernahme von Sleepycat heute bekannt gegeben werden, was sich nun bestätigte.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg

Finanzielle Details zur Übernahme wurden nicht genannt.

Sleepycats Berkeley DB ist mit geschätzten 200 Millionen Installationen die meist genutzte Open-Source-Datenbank. Vertrieben wird sie unter einer dualen Lizenz, was einen kommerziellen Einsatz auch außerhalb von Open-Source-Software ermöglicht.

Die Technik von Sleepycat findet sich unter anderem in vielen Linux- und BSD-Systemen, im Webserver Apache, OpenLDAP und OpenOffice.

PHP-Spezialist Zend hat entgegen seiner üblichen Kommunikationspolitik eine mögliche Übernahme durch Oracle dementiert. Man stehe derzeit nicht in Verhandlungen mit Oracle über einen Kauf des Unternehmens und sehe keine Grundlage für entsprechende Gerüchte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 2,99€
  3. 4,34€
  4. 3,74€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

    •  /