Abo
  • Services:

Nokia 6070 und 6131: Vollgepackte Einsteiger-Handys

Nokia 6131
Nokia 6131
E-Mail per POP3 und IMAP4, Instant Messaging, MMS und Push-to-Talk beherrscht das Nokia 6131 ebenfalls. Ein XHTML-Browser steht zum Surfen bereit. Das 6131 versteht Sprachbefehle und kann Sprachnotizen aufzeichnen. Der Datenabgleich mit dem PC findet über die Nokia PC Suite mit USB, Bluetooth oder Infrarot statt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Sprechzeit des Quad-Band-Handys (850/900/1.800/1.900 MHz) wird mit bis zu 3,4 Stunden angegeben, während der Akku im Bereitschaftsmodus rund 10 Tage durchhält. Der Musik-Player soll bis zu 12 Stunden am Stück durchhalten. Wann das 92 x 48 x 20 mm große und 112 Gramm wiegende Nokia 6131 auf den Markt kommen und wie viel es kosten soll, ist noch nicht bekannt.

Nokia 6070
Nokia 6070
Das ebenfalls neu vorgestellte Nokia 6070 fällt in die Kategorie klassisches Einsteiger-Handy. Das Triband-Gerät (900/1.800/1.900 MHz), das auch das in Deutschland nicht unterstützte EDGE beherrscht, zählt als Highlight eine VGA-Kamera, ein UKW-Radio und Sprachwahl auf. Das Handy ist mit 105,4 x 44,3 x 18,6 mm zwar nicht gerade extrem feingliedrig gebaut, doch dafür fällt das Gerät mit 88 Gramm recht leicht aus. Das CSTN-Display (128 x 160 Pixel) unterstützt bis zu 65.536 Farben. An Bord sind wieder ein XHTML-Browser, ein E-Mail-Client, Push-to-Talk und eine Infrarotschnittstelle.

Das Nokia 6070 ist laut Hersteller bis zu 3 Stunden lang gesprächsbereit, im Stand-by-Betrieb verharrt es bis zu 12,5 Tage. Die 16 MByte interner Speicher sind bescheiden und können auch nicht erweitert werden - es handelt sich eben doch um ein Einsteigermodell. Auch bei diesem Gerät steht noch nicht fest, wann und zu welchem Preis Nokia das Handy in die Läden bringen will. [von Yvonne Göpfert]

 Nokia 6070 und 6131: Vollgepackte Einsteiger-Handys
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. VR Mega Pack für 229€)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

pool 09. Jul 2006

Es hat ne hohe auflösung und für ein außendisplay ungewöhnliche 262k Farebn... das...

fiszoiu 15. Feb 2006

Es ist natürlich klar, daß alle Handies mit UKW-Radio von Selbständigen, Freiberuflern...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

      •  /