Abo
  • Services:

Zwei Schnelle von BenQ Mobile: EF91 und S81

Hochgeschwindigkeitssurfen via HSDPA ab Sommer 2006

Das Jahr 2006 liegt ganz im Trend von Hochgeschwindigkeits-Surfen mit dem Handy. Entsprechend hat BenQ Mobile in Barcelona auf dem 3 GSM World Congress zwei neue UMTS-Modelle vorgestellt: Bei dem S81 handelt es sich um ein Standard-UMTS-Gerät für Geschäftskunden, das EF91 ist bereits für HSDPA gerüstet und kann damit Daten mit einer wesentlich höheren Geschwindigkeit übertragen, als es UMTS bisher vermag.

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ-Siemens EF91
BenQ-Siemens EF91
Das EF91 gilt als eines der Flaggschiffe bei BenQ Mobile. So ist es eines der ersten Handys, die in Deutschland auf den Markt kommen sollen und bereits für den Hochgeschwindigkeitsdatentransfer mittels HSDPA vorbereitet sind. Daneben haben die Taiwanesen eine hochauflösende 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht eingebaut. Mit der Kamera kann der Nutzer bis zu 7-fach digital an Gegenstände heranzoomen. Drittes technisches Highlight ist eine intelligente Energiesparfunktion für das Handy-Display: Lichtsensoren überwachen das Umgebungslicht und drosseln bei heller Umgebung die Displaybeleuchtung und damit auch den Stromverbrauch.

Inhalt:
  1. Zwei Schnelle von BenQ Mobile: EF91 und S81
  2. Zwei Schnelle von BenQ Mobile: EF91 und S81

Das Klapptelefon, das so viel wie eine Tafel Schokolade (100 Gramm) wiegt, misst 92 x 46,5 x 23,5 mm und verfügt über zwei Displays. Das OLED-Außendisplay zeigt auf einem Zoll 96 x 64 Pixel mit bis zu 65.536 Farben an, das TFT-Innendisplay protzt mit zwei Zoll bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln und maximal 262.144 Farben. Damit ist es gerade nicht zu klein, um all die via HSDPA heruntergeladenen Daten anzuschauen.

BenQ-Siemens EF91
BenQ-Siemens EF91
Downloads sollen mit HSDPA-Geschwindigkeit von bis zu 1,8 MBit/s möglich sein, Uploads immerhin noch 384 kBit/s erreichen. Damit erlangt das EF91 zumindest theoretisch fast die Surfgeschwindigkeit am Rechner zu Hause. Der Vorteil zeigt sich bei allen Arten der Datenübertragung - sei es der Download eines Musik-Videos, eines Trailers oder bei der Videotelefonie. Neben dem Videotelefonieren zeigt das EF91 auch Videostreaming an. Ein weiteres Multimedia-Element ist der MP3-Player mit 3D-Sound. Er soll MP3, AAC-e und AAC+ unterstützen. Fotos können über PictBridge direkt vom Handy ausgedruckt werden.

Die Verbindung zu anderen Geräten erfolgt über Bluetooth 1.2 oder USB. Ferner steht ein Speicherkartensteckplatz für MicroSD-Karten zur Verfügung.

Zwei Schnelle von BenQ Mobile: EF91 und S81 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

XCBXBCVB 14. Mai 2007

SCHWUCHTEL

dabbes 14. Feb 2006

Sorry, wer lesen kann... im Text stehts ja... hatte mich schon gewundert ;-)


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /