Abo
  • Services:

Zwei Schnelle von BenQ Mobile: EF91 und S81

BenQ-Siemens EF91
BenQ-Siemens EF91
Das Triband-Gerät (GSM 900/1800/1900) soll im Sommer 2006 auf den Markt kommen. Doch bisher hinkte BenQ Mobile seinen Zeitangaben oft hinterher - es dürfte daher ein spannendes Wettrennen mit dem Direktkonkurrenten von Samsung, dem Z560 geben. Und mit Nokia. Die Finnen wollen das HSDPA-fähige Mobiltelefon N92 ebenfalls zu diesem Zeitpunkt auf den Markt bringen. Einen Preis für das EF91 nannte BenQ Mobile noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Freie Hansestadt Bremen Die Senatorin für Finanzen Referat 33 - Personalentwicklung, Bremen
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Das BenQ-Siemens S81 richtet sich an Kunden, die ein flaches und edles Gerät wünschen, mit dem die wichtigsten Bedürfnisse im Geschäftsleben abgedeckt werden. Mit 109 x 48 x 13 mm und 99 Gramm kommt es als schlanker Schokoriegel daher. Das zwei Zoll große TFT-Display zeigt bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln bis zu 262.144 Farben an.

BenQ-Siemens S81
BenQ-Siemens S81
Das S81 ist außerdem mit zwei Kameras ausgerüstet. Für Foto- und Videoaufnahmen dient die 1,3-Megapixel-Kamera mit 10fachem Digitalzoom und LED-Blitz, für Videotelefonie steht eine VGA-Kamera bereit, die mit niedrigerer Auflösung den Anforderungen an die Videotelefonie entgegenkommt, nicht allzu große Bilddatenmengen zu übermitteln.

Die weitere Multimedia-Ausstattung umfasst Videostreaming und -download im H.264/AAC+-Format. Außerdem befindet sich ein MP3-Player an Bord, der laut BenQ Mobile MP3-, AAC-, AAC+-, AMR- und WMA-Dateien abspielt. Sondertasten für den Musik-Player sind bei diesem Business-Modell nicht vorgesehen. Ein Stereo-Headset wird jedoch mitgeliefert.

BenQ-Siemens S81
BenQ-Siemens S81
Der interne Speicher umfasst circa 32 MByte. Wer mehr Platz braucht, hilft sich mit MicroSD-Karten. Der Abgleich mit PC-Daten aus Microsoft Outlook erfolgt über USB 1.1 und Bluetooth 1.1. Außerdem verfügt das S81 über ein Freisprechprofil.

Im Stand-by-Modus hält das S81 etwa 12,5 Tage bei GSM-Betrieb durch und bis zu 14,5 Tage im UMTS-Modus. Die Gesprächszeiten klingen laut Hersteller vielversprechend: Bis zu 5 Stunden bei GSM und bis zu 4 Stunden bei einer UMTS-Verbindung sollen Redselige telefonieren können.

Auch für das BenQ-Siemens EF81 konnte BenQ Mobile noch keinen Preis nennen. Das UMTS-Handy soll im zweiten Quartal 2006 in die Regale kommen. [von Yvonne Göpfert]

 Zwei Schnelle von BenQ Mobile: EF91 und S81
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. (-5%) 23,79€
  3. 43,99€
  4. 13,99€

XCBXBCVB 14. Mai 2007

SCHWUCHTEL

dabbes 14. Feb 2006

Sorry, wer lesen kann... im Text stehts ja... hatte mich schon gewundert ;-)


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

      •  /